1. Saarland

Imker brauchen Nachwuchs

Imker brauchen Nachwuchs

Riegelsberg-Neuhaus. Der Jahresrückblick, der Ausblick auf das kommende Jahr und die Nachwuchsarbeit waren die Schwerpunkte der Herbstversammlung des Kreisverbandes der Imker im Regionalverband Saarbrücken. Fast 20 Imker aus den Ortsvereinen, die im Kreisverband zusammengeschlossen sind, kamen in die Belegstelle der Imker am Forsthaus Neuhaus

Riegelsberg-Neuhaus. Der Jahresrückblick, der Ausblick auf das kommende Jahr und die Nachwuchsarbeit waren die Schwerpunkte der Herbstversammlung des Kreisverbandes der Imker im Regionalverband Saarbrücken. Fast 20 Imker aus den Ortsvereinen, die im Kreisverband zusammengeschlossen sind, kamen in die Belegstelle der Imker am Forsthaus Neuhaus. Gekommen war auch der Direktor des Regionalverbandes Saarbrücken, Ulf Huppert. Huppert hatte nicht nur den obligatorischen Scheck dabei. Er sicherte den versammelten Imkern auch die Unterstützung des Regionalverbandes zu. Allerdings benötige er ein Rahmenkonzept. Der Vorsitzende der Kreisvereinigung der Imker, Herbert Hassel, ging in seinem Bericht auf die Veranstaltungen dieses Jahres ein, bevor er die Volkshochschulkurse über Imkerei und die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen den Umweltministerien Rheinland-Pfalz und Saarland als wichtige Veranstaltungen des kommenden Jahres einstufte. Demnach sollen saarländische Imker von der Weiterbildung am Bieneninstitut in Mayen profitieren. Als wichtige Termine für das nächste Jahr bezeichnete Hassel die Vertreterversammlung am 8. März in Eppelborn zum Thema Lernfähigkeit der Bienen und die Jahreshauptversammlung am 22. März in Dudweiler.Breiten Raum nahm die Nachwuchsarbeit ein. Die Versammlung war sich einig, dass der Imkernachwuchs intensiver gefördert werden müsse. Es fehle an materieller Unterstützung: Allein die Anschaffung einer Honigschleuder koste rund 600 Euro. Auch ideelle Hilfe sei vonnöten: Intensive Schulungen und Imkerpatenschaften wurden als Mittel diskutiert, die mehr Interessierte zur Imkerei führen könnten.