Im Wettkampf mit Europas Besten

Im Wettkampf mit Europas Besten

Merzig. Mit einem eleganten Heber verwandelte Sebastian Klein einen Siebenmeter im Spiel gegen die tunesische A-Jugend-Nationalmannschaft für die Auswahl des Handball-Verbandes Saar (HVS). Ein persönlicher Höhepunkt im Victor's Cup, bei dem die HVS-Auswahl gegen die körperlich und technisch überlegenen Spieler der A-Jugend-Nationalmannschaften aus sieben Ländern chancenlos blieb

Merzig. Mit einem eleganten Heber verwandelte Sebastian Klein einen Siebenmeter im Spiel gegen die tunesische A-Jugend-Nationalmannschaft für die Auswahl des Handball-Verbandes Saar (HVS). Ein persönlicher Höhepunkt im Victor's Cup, bei dem die HVS-Auswahl gegen die körperlich und technisch überlegenen Spieler der A-Jugend-Nationalmannschaften aus sieben Ländern chancenlos blieb. Trotzdem war allein die Teilnahme eine große Chance für die Nachwuchshandballer.Neben dem 17-jährigen Sebastian Klein haben es mit Gerrit Peitsch, Philipp Zeimet und Till Bost auch drei weitere Handballer der A-Jugend der SG Brotdorf/Mettlach (die Nachwuchsmannschaft der HF Untere Saar) in das Top-Team Saar geschafft. Als Kreisläufer musste Bost gegen die körperlich überlegenen Gegenspieler einiges einstecken. Doch für ihn zähle das großartige Gefühl, vor dieser Kulisse spielen zu dürfen. Die Merziger Thielspark-Halle war an allen Tagen voll besetzt.Ebenfalls beeindruckt von der Atmosphäre in der Halle zeigte sich Rückraumspieler Philipp Zeimet. In der Seffersbachhalle in Brotdorf, wo er und seine Mannschaftskameraden sonst spielen, erlebe man so etwas nicht, meinte er. Torhüter Gerrit Peitsch freute sich besonders über seinen Platz im Team. Zunächst war er enttäuscht, als der Trainer der HVS-Auswahl, Dirk Mathis, ihn wider Erwarten nicht eingeladen hatte. "Ich hatte ihn nicht auf dem Schirm. Doch da ein Torhüter absagte, ließ ich ihn nachrücken", erklärte Mathis. Drei Torhüter wollte er mit ins Turnier nehmen, deshalb hätte es ohne einen vierten Spieler im Probetraining keine Konkurrenz gegeben. "Lückenfüller" Peitsch überraschte und sicherte sich mit guter Leistung einen Platz in der Mannschaft.Dass sie als Gruppe in der Auswahl mitspielen können, sei aber kein großer Vorteil, ist Bosts Einschätzung: "Die meiste Zeit stehen wir nicht zusammen auf dem Platz." Außerdem würden sie auch die anderen Spieler im HVS-Team bereits kennen. "In der Saar-Auswahl haben wir schon häufig zusammen gespielt, daher gab es keine Überraschungen", erklärte der 18-Jährige.Trotz der Erfahrungen, die sie als Spieler der Saarlandauswahl bereits gemacht haben, sei der Victor's Cup für alle vier eine besondere Ehre. "Unser Ziel gegen diese Spitzenmannschaften ist es, mitzuhalten", sagt Bost. Ein gemeinsames Ziel haben die Vier auch in ihrem Verein: nämlich ein Platz in der ersten Herrenmannschaft des HF Untere Saar. Bis jetzt durften alle schon das ein oder andere Mal aushelfen. "In der A-Jugend zeigt sich, wer das Zeug dazu hat, die erste Mannschaft zu unterstützen", meint Peitsch.Unterstützung kann die Erste im Moment auch gut gebrauchen. In der Regionalliga Südwest befinden sich die Handballfreunde mit 8:22 Punkten und dem 14. Platz auf einem Abstiegsrang. Besonders die zahlreichen Verletzungen haben dazu geführt, dass die Mannschaft bisher nur vier von 15 Spielen gewinnen konnte. Es sei aber noch alles offen, betonen die vier jungen Handballer. Und auch wenn es mit dem Top-Team Saar diesmal nicht für einen Sieg gereicht hat, resümierte Till Bost doch zufrieden: "Wir nehmen viele positive Erfahrungen mit." "In der A-Jugend zeigt sich, wer das Zeug dazu hat, die erste Mannschaft zu unterstützen."Handballer Gerrit Peitsch

Mehr von Saarbrücker Zeitung