Im Saarpfalz-Kreis weniger Kinder mit Übergewicht

Im Saarpfalz-Kreis weniger Kinder mit Übergewicht

Homburg. Schmecken soll die Schulverpflegung. Und gesund soll sie sein. Beides unter einen Hut zu bringen, scheint keine leichte Aufgabe. Denn für Schüler ist, wie Studien zeigen, in erster Linie der Geschmack wichtig, die Frage nach der Gesundheit eher nebensächlich

Homburg. Schmecken soll die Schulverpflegung. Und gesund soll sie sein. Beides unter einen Hut zu bringen, scheint keine leichte Aufgabe. Denn für Schüler ist, wie Studien zeigen, in erster Linie der Geschmack wichtig, die Frage nach der Gesundheit eher nebensächlich.Der Fachtag "Gemeinsam für eine gute Schulverpflegung" im Homburger Forum sollte hierfür Tipps und Anregungen geben. Gesundes und gleichzeitig Leckeres anzubieten - eine Herausforderung, der sich der Saarpfalz-Kreis als Schulträger schon seit einigen Jahren stellt. Zurückgreifen können die Verantwortlichen dabei auch auf ein enges Fördernetz. Von der Landesarbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saarland (LAGS) und die "Plattform Ernährung und Bewegung (peb)" über die bundesweit aktive Initiative "in Form" bis zur Vernetzungsstelle Schulverpflegung als zentraler Ort der Koordination im Saarland, arbeiten alle an einem Ziel - Übergewicht bei Kindern zu vermeiden oder zu bekämpfen.

Dass dies eine Arbeit ist, die Ausdauer verlangt, daran ließ Saarpfalz-Landrat Clemens Lindemann kaum Zweifel aufkommen. "Es geht uns darum, Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu schaffen, zum Beispiel mit dem Programm 'Saarpfalz mit peb - ein Landkreis macht sich fit'. Die Kinder sollen diese Ernährung in den Schulen erleben und dann zu Hause dafür werben. Wichtig ist aber einfach, dass gesunde Sachen auch schmackhaft sind."

Kantinen schlecht ausgestattet

Damit nahm Lindemann vorweg, was Alexander Antonoff, verantwortlich für die Kommunikation von Nestlé Deutschland, in seinem Vortrag schilderte. Antonoff zeichnete mit der Studie "So is(s)t Schule" seines Konzerns ein eher ernüchterndes Bild der täglichen Wirklichkeit. Schlecht ausgestattete und wenig inspirierende Schulkantinen, ein Angebot an den Bedürfnissen der Schüler vorbei: Für Antonoff auch Auslöser für viele Probleme von Schülern über das reine Essen hinaus.

Landrat Lindemann konnte aber Zahlen präsentieren, die das Engagement des Saarpfalz-Kreises hinter positivere Vorzeichen setzen. So sei, auf Basis von Einschulungsuntersuchungen, die Zahl der übergewichtigen Kinder im Saarpfalz-Kreis von 2008 bis 2011 von 7,2 auf 6,6 Prozent zurückgegangen, die der fettleibigen von 6,3 auf fünf Prozent. thw

Mehr von Saarbrücker Zeitung