| 20:53 Uhr

Erstmals seit 1978 weniger als 300
Im Saarland gibt es immer weniger Apotheken

Saarbrücken. Das Apotheken-Sterben im Saarland setzt sich unvermindert fort: Nach neuen Angaben der Apothekerkammer gibt es derzeit nur noch 299 Häuser, im Jahr 1997 seien es noch 368 gewesen. Damit hat das Saarland innerhalb von 20 Jahren rund 20 Prozent aller Apotheken verloren.

„Letztmalig gab es im Saarland im Jahr 1978 weniger als 300 Apotheken“, sagte Kammerpräsident Manfred Saar. Er geht davon aus, dass im laufenden Jahr noch „zahlreiche weitere“ Apotheken schließen werden.