1. Saarland

Im Saale Russy schlug die Geburtsstunde

Im Saale Russy schlug die Geburtsstunde

Neuweiler. Die Sängervereinigung 1878 Eintracht Neuweiler feiert am Sonntag, 19. Oktober, ab 16 Uhr im Freizeitheim Neuweiler ihr 130-jähriges Bestehen. Außer dem Männerchor der Eintracht wirken als Gäste mit: der Gemischte Chor Thalia und die Harmonie Dudweiler, der MGV Hühnerfeld/Altenwald, der Katholische Kirchenchor Neuweiler und der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach

Neuweiler. Die Sängervereinigung 1878 Eintracht Neuweiler feiert am Sonntag, 19. Oktober, ab 16 Uhr im Freizeitheim Neuweiler ihr 130-jähriges Bestehen. Außer dem Männerchor der Eintracht wirken als Gäste mit: der Gemischte Chor Thalia und die Harmonie Dudweiler, der MGV Hühnerfeld/Altenwald, der Katholische Kirchenchor Neuweiler und der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach. Gegründet wurde der Chor am 3. Februar 1878 von 48 Männern im Saale Russy als Männergesangverein (MGV) Eintracht Neuweiler. Damals zählte der Ort nur 22 Häuser mit 196 Einwohnern, heißt es in der Vereinschronik. Erster Chorleiter war ein Lehrer Kuhn, nach seiner Versetzung fiel die Chorleitung stets dem jeweiligen Volksschullehrer im Ort zu. 1931 schlossen sich der MGV Eintracht und der Quartettverein Saargold zur "Sängervereinigung 1878 Eintracht Neuweiler" zusammen, 1935 kam noch der Gesangverein Erholung dazu. "Die erweiterte Sängervereinigung konnte damals bei einem 75. Geburtstag mit 108 Sängern ein Ständchen darbringen", berichtet die Chronik. Nach Jakob Schneider senior (1907 bis 1927), Heinrich Haeber (bis 1931) und Jakob Schneider junior übernahm 1936 Otto Görgen die musikalische Leitung des Chores, die er nach Ende des Zweiten Weltkrieges bis 1971 fortsetzte. "Sowohl beim 80-jährigen Jubiläum (1958) als auch beim 90-jährigen Jubiläum (1968) stellte sich der Chor mit vielen Sängern und hervorragenden Leistungen der Öffentlichkeit dar", wird in der Chronik hervorgehoben. Beim 100-jährigen Bestehen 1978 erhielt der Verein die Zelterplakette des Bundespräsidenten. Zuvor hatte ab 1971 Lehrer Norbert Kirsch die Chorleitung übernommen und zusätzlich einen Jugendchor gegründet. Er wurde nach anfänglich großem Zuspruch aus mangelndem Interesse der Jugendlichen aber bald aufgelöst. 1976 wurde Herbert Engel Chorleiter, von 1980 bis 1988 war es Josef Trenz. Seit 1989 ist Stefan Zell Chorleiter der Eintracht. Unter seiner Leitung gestaltete der Männerchor anfangs noch etliche Konzerte und Liederabende, heute fehlten dafür die nötigen Sänger, bedauert der Vereinsvorsitzende Manfred Zewe. Aus personellen Gründen gab der Verein vor drei Jahren auch sein beliebtes Waldfest auf. Der Chor tritt bis heute aber bei Veranstaltungen anderer Vereine im Ort auf, zudem erfreuen die Sänger jährlich die Bewohner des Altenheims St. Anna Neuweiler mit ihrem Chorgesang. Derzeit zählt der Männerchor 22 aktive Sänger mit einem Durchschnittsalter von knapp 70 Jahren.