1. Saarland

Im Kinderchor lernen die jungen Saarländer auch das korrekte „ch“

Im Kinderchor lernen die jungen Saarländer auch das korrekte „ch“

Fast jedes Kind singt gern. In den Kinder- und Jugendchören im Land wird diese kindliche Begeisterung gefördert und geformt. Viele engagierte Chorleiter und etliche Chöre gibt es im Regionalverband. Wir stellen einige vor. Heute: der Kinder- und Jugendchor Kleinblittersdorf.

Ein munteres Gewusel herrscht im Übungsdomizil des Kinder- und Jugendchors Kleinblittersdorf in der Kita in der Wintringerstraße. Kein Leichtes für Karin Noe, ihre Schäfchen einzusammeln und zum Proben zu bewegen. Zumal die Chorchefin heute für den Pressebesuch ausnahmsweise die Größeren vom Jugendchor und die Kleineren vom Kinderchor gemeinsam um sich schart - üblicherweise sind das separate Gruppen.

Zunächst heißt es nun Einsingen: Die Kinder bilden eine Schlange und klopfen als Lockerungsübung jeweils dem Vorderen dezent auf den Rücken oder verteilen freundschaftliche Knüffe auf die Schultern. Als weiteres Schmankerl hält Noe das Zischen von Konsonanten parat. "Jetzt muss sich Euer Bauch bewegen", so ihr Hinweis auf die korrekte Zwerchfellatmung. Kaum abwarten kann der Nachwuchs die ersten Melodien. "Erst auf mein Zeichen! Wir sind ein Chor - da singen wir alle zusammen", bremst Noe. Schnelle Silbenfolgen mit verschiedenen Vokalen gilt es auszuführen, und dann einzelne Töne der Leiterin aufzugreifen und Melodiebögen anzufügen. Ganz schön knifflig, was Noe da vermittelt. Und endlich ein erstes Lied: "Tiritomba". "Alle Großen singen die Strophen, die Kleinen den Refrain", so die Rollenverteilung. Und bitte auch die korrekte Lautung! Ein "t" am Schluss muss deutlich zu hören sein; und von den Größeren wird erwartet, dass sie bereits das hochsprachlich korrekte "ch" beherrschen - eine Herausforderung für Saarländer.

"Die Kleineren möchte ich an kindgerechtes Singen heranführen", erläutert Karin Noe nach der Probe. Der Kinderchor besteht aktuell aus zehn Mitgliedern zwischen vier und neun Jahren. Sieben Vokalistinnen zwischen zehn und 13 Lenzen zählt der Jugendchor. Sie hätten anspruchsvollere, auch zweistimmige Literatur und erweiterte Kanons zu bewältigen, so Karin Noe, zudem werde schon mal in Englisch, Französisch und gar Afrikanisch gesungen.

Bei allem Feilen am homogenen Ensembleklang und aufmerksamen Aufeinander-Hören, beim Training von Artikulation und Textverständlichkeit sei es wichtig, "Freude am Singen 'rüber zu bringen", betont die an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen und der Hochschule für Musik Saar (HfM) ausgebildete Diplom-Klavierpädagogin und viel beschäftigte Chorleiterin - immer wieder baut sie daher auch Bewegung, Gesten und schauspielerische Elemente in das Singen ein. 2006 übernahm Noe den Nachwuchs des Männergesangsvereins 1862 Kleinblittersdorf und studiert mit ihm geistliche und weltliche Literatur ein: bekannte Volkslieder, aktuelle Schlager, Singspiele, Kantaten und ganze Musicals. Entsprechend verteilen sich die Auftritte auf beide Bereiche: Bei Messen, Taufen, Tiergottesdiensten und Weihnachtskonzerten wird ebenso gesungen wie in Seniorenheimen, bei Sportfesten und Festivals wie im letzten Jahr bei "Sing City" in Saarbrücken. Einen erfreulichen zweiten Preis heimste der Kleinblittersdorfer Jugendchor kürzlich beim Kinder- und Jugendchor-Wettbewerb des SR ein und war somit bester saarländischer Teilnehmer seiner Kategorie. (www.mgv-kleinblittersdorf.de).