Im großen Kreis der Favoriten

Scheuern. Mit der Verpflichtung von Spielertrainer Michael Petri (früher unter anderem 25 Einsätze in der Zweiten Liga beim VfL Osnabrück) und Co-Trainer Marco Jäckel (spielte unter anderem in der Oberliga beim SV Hasborn) gelang den Verantwortlichen des Fußball-Bezirksligisten SV Scheuern ein echter Coup

 Gefahr vor dem Tor der Hasborner, doch Torhüter Christian Reiter kann klären. Kapitän Manuel Schirra, Karsten Rauber, Julian Scholler (von links) und Pascal Petry (rechts) müssen nicht eingreifen.Foto: rup

Gefahr vor dem Tor der Hasborner, doch Torhüter Christian Reiter kann klären. Kapitän Manuel Schirra, Karsten Rauber, Julian Scholler (von links) und Pascal Petry (rechts) müssen nicht eingreifen.Foto: rup

Scheuern. Mit der Verpflichtung von Spielertrainer Michael Petri (früher unter anderem 25 Einsätze in der Zweiten Liga beim VfL Osnabrück) und Co-Trainer Marco Jäckel (spielte unter anderem in der Oberliga beim SV Hasborn) gelang den Verantwortlichen des Fußball-Bezirksligisten SV Scheuern ein echter Coup. Während die Mannschaft vergangene Runde noch lange gegen den Abstieg kämpfte, gilt der SVS jetzt bei der Konkurrenz als heißer Anwärter auf die Meisterschaft. Der Geschäftsführer Spielbetrieb der Bohnentaler, Armin Backes, sagt: "Wir sind in einem Kreis von vielen Mannschaften, die oben mitspielen können. Als absoluten Top-Favoriten sehe ich uns jetzt aber nicht." An diesem Sonntag um 15 Uhr startet Scheuern mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger SV Namborn in die Runde, am Wochenende darauf steht das prestigeträchtige Derby beim SV Überroth an.Mit den Sportfreuden Güdesweiler konnte eine weitere Mannschaft, die in der Vorsaison gegen den Abstieg spielte, einen neuen hochkarätigen Spielertrainer verpflichten. Christian Dorobek (früher unter anderem bei Borussia Neunkirchen und zuletzt beim SV Hasborn) tritt bei den Sportfreunden seine erste Trainerstelle an. Dorobek strebt mit Güdesweiler eine Platzierung im vorderen Mittelfeld an.

Neue Trainer gibt es in dieser Saison auch noch bei einer ganzen Reihe anderer Vereine der Liga: In Überroth hat Timo Hinsberger (bislang FC Marpingen) den Posten von Patric Rapin (zur SG Noswendel-Wadern) übernommen. Hinsberger hofft, mit seiner neuen Mannschaft einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Bei Aufsteiger FC Oberkirchen ist der frühere Freisener Trainer Klaus Schmitt der neue Mann in der sportlichen Verantwortung. Hendrik Gelzleichter, der vergangene Saison mit Andre von Ehr als gleichberechtigtes Trainerduo beim FCO gearbeitet hatte, fungiert künftig als Co-Trainer. Von Ehr wechselte zum SV Grügelborn.

Beim TuS Hirstein haben die bisherigen Spieler Christian Schwan und Mark Meyer den Trainerjob von Marko Loncar übernommen. Aufsteiger SV Namborn wird seit wenigen Wochen von Marc Schilly trainiert. Beim FSV Sitzerath wurde mit Mathias Seibert (bislang SC Birkenfeld) und Martin Ruppenthal (FC Brücken) ein Trainer-Duo aus Rheinland-Pfalz verpflichtet. Sie lösen Timo Gotthardt ab.

 Michael Petri (rechts) war vergangene Saison die rechte Hand von Trainer Patrick Klyk bei Röchling Völklingen. Zudem schoss er wichtige Tore. Jetzt soll er Scheuern zum Titel führen. Foto: Wieck

Michael Petri (rechts) war vergangene Saison die rechte Hand von Trainer Patrick Klyk bei Röchling Völklingen. Zudem schoss er wichtige Tore. Jetzt soll er Scheuern zum Titel führen. Foto: Wieck

Bei ihren Heimatvereinen als Trainer in der sportlichen Verantwortung stehen seit Vorbereitungsbeginn Peter Krämer und Christoph Holz. Krämer (bislang TSV Sotzweiler-Bergweiler) hat den SV Bliesen übernommen, Holz kümmert sich um die Geschicke des VfL Primstal II.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort