Im Ernstfall stets zur Stelle bei Bränden und anderen Notlagen

Im Ernstfall stets zur Stelle bei Bränden und anderen Notlagen

Wallerfangen. In einem Tätigkeitsbericht 2011 hat der Wallerfanger Löschbezirksführer Peter Bollbach das vergangene Jahr Revue passieren. So rückte die Wehr 2011 zu 56 Einsätzen aus. Diese gliedern sich in 23 Brände, 16 technische Hilfeleistungen, zehn Alarme durch Brandmeldeanlagen und sieben sonstige Einsätze

Wallerfangen. In einem Tätigkeitsbericht 2011 hat der Wallerfanger Löschbezirksführer Peter Bollbach das vergangene Jahr Revue passieren. So rückte die Wehr 2011 zu 56 Einsätzen aus. Diese gliedern sich in 23 Brände, 16 technische Hilfeleistungen, zehn Alarme durch Brandmeldeanlagen und sieben sonstige Einsätze.Insgesamt 610 Einsatzstunden kamen so zusammen, in denen der Löschbezirk Wallerfangen seinen guten Ausbildungsstand unter Beweis stellen musste. Das Aufgabengebiet der Feuerwehr umfasst ein breites Spektrum. Brandschutz, Atemschutz, technische Hilfe, Erste Hilfe sind nur einige der Fachbereiche.

Um sich in all diesen Gebieten immer auf dem Laufenden zu halten, bedarf es der ständigen Übung und Weiterbildung. Die Wallerfanger Wehr investierte 2011 insgesamt 2350 Stunden für Ausbildung. Zusätzlich dazu wurden noch mehrere Lehrgänge auf der Landesfeuerwehrschule in Saarbrücken besucht. Wehrführer Roland Kircher dankte den aktiven Kräften für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Auch im vergangenen Jahr engagierten sich neun Mitglieder zusätzlich zur regulären Ausbildung und absolvierten das saarländische Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber. Inzwischen haben 75 Prozent der Aktiven des Löschbezirkes das neue Leistungsabzeichen in den Stufen Bronze, Silber oder Gold erworben. 2011 wurde wieder ein Mitglied aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Jonas Gawantka wird die aktive Wehr unterstützen. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung