1. Saarland

Im Dunkeln auf die Bergehalde

Im Dunkeln auf die Bergehalde

Ensdorf. Die Ensdorfer Bergehalde hat ihren besonderen Reiz. Man muss zwar gut 120 Höhenmeter erklimmen, ein herrlicher Blick über das gesamte Saarlouiser Becken belohnt aber danach für die Mühen

Ensdorf. Die Ensdorfer Bergehalde hat ihren besonderen Reiz. Man muss zwar gut 120 Höhenmeter erklimmen, ein herrlicher Blick über das gesamte Saarlouiser Becken belohnt aber danach für die Mühen. Mehr als 200 Bergwanderer waren dem Ruf der Gemeinden Ensdorf, Wadgassen und Saarwellingen gefolgt, um am Dienstagabend nach Sonnenuntergang am Abend die Bergehalde im Rahmen einer Familien-Fackel-Wanderung zu besteigen."Letztes Jahr waren es noch mehr", erinnerte sich Wolfgang Portz, der Jugendpfleger der Gemeinde Ensdorf, als er zusammen mit Dietmar Frisch von der Gemeinde Wadgassen jede Menge Fackeln weitergab.

Viele hatten den lauen Sommerabend genutzt, um zum Ende der Ferien mit ihren Kindern ein besonderes Abenteuer zu wagen, um mit Fackeln und Taschenlampen bewaffnet im Gänsemarsch die Ensdorfer Bergehalde hinaufzuwandern und dann zu später Stunde den prächtigen Sternenhimmel und weiten Ausblick über das nächtliche Ensdorf und Saarlouis zu genießen.

"Ein tolles Erlebnis", schwärmte Christof Leinen, der schon in der Vergangenheit mitgewandert war, in diesem Jahr aber seine beiden Neffen Matteo (acht) und Roman (15) mitgebracht hatte. "Das macht doch Riesenspaß", begeisterte sich auch der siebenjährige Joshua aus Schwalbach, und seine Schwester freute sich ebenso wie er über das nächtliche Wanderabenteuer.

Auch Wolfgang Portz, Gemeinde Ensdorf, und Wolfgang Frisch, Wadgassen, genossen den lauen Sommerabend. "In den vergangenen Jahren haben wir diese Wanderung immer parallel zur Hülzweiler Kirmes durchgeführt", erinnerte sich der Ensdorfer Jugendpfleger, "aber in diesem Jahr lagen die Sommerferien einfach zu früh."

Wesentlichen Anteil an dem Erfolg dieser Wanderung auf die Bergehalde hatte auch die Feuerwehr, die mit rund 15 Leuten den Weg absicherte.