Im Dengmerder Sutteräng

Im Dengmerder Sutteräng

Die Stadt hadd joo neilich e neijes Projeggd uffgeleed. Es nennt sich Dengmerder Unnerwelde unn die solle jedds ganz offiziell unn grindlisch unnersucht werre. Die ganz Akzioon bezieht sich allerdings nidd uff die Kanalisazioon, unn de dridde Mann war aach nidd debei

Die Stadt hadd joo neilich e neijes Projeggd uffgeleed. Es nennt sich Dengmerder Unnerwelde unn die solle jedds ganz offiziell unn grindlisch unnersucht werre. Die ganz Akzioon bezieht sich allerdings nidd uff die Kanalisazioon, unn de dridde Mann war aach nidd debei. Nää, e ganzi Koroona vunn Unnerweldler odder besser gesaad Höhleforscher hadd doo vor korzem geforschd, was es bei uns unnerirdisch alles nei se entdegge gebbd. Unner unsrer Stadt iss nämlich e ganzes Süschdeem vunn geheimnisvolle Gäng unn Gewölbe verschdeggeld. Mei Freind Schorsch, wo nadierlich bei der Besichdischungstuur aach nidd hadd derfe fehle, hadd sich nur beschwert, dasse doo geschrieb hann, es wäre lauder äldere Männer gewähn. Doo hann isch ihm gesaad: wannde weenischdens änner gesung häddschd, doo häddese kinne schreiwe: Orpheus inn der Unnerwelt. Unn mer hädd doodebei gleich mool kinne es Echo doo unne in de Kaddakombe ausprowiere. Awwer midd dem Helm uffem Kobb werrd so e Arie sowieso e bissje komisch aussiehn. Denne hann die misse uffzieje, weils doo unne in denne Gäng nidd ganz ungefährlich iss unn mer sich leicht de Knause aanstoose kann. Beniddsd worr sinn die Aanlaache wahrscheins schunn seidem Middelalder. Unn dann im Kriech als Luftschuddskeller unn Bunker. Später im sogenennde Kalde Kriech wollde se in denne Räum de Zivilschutz unerbringe. Es iss awwer zum Gligg doch nidd soweit kumm. Unn weils so scheen kiehl iss hadd doo unne aach sellemools die Brauerei ihr Eiskeller gehadd. Es hadd aach schunn jemand vorgeschlaa, fier doo vielleicht Schampinjongs aansebaue. Gar kää schlechdi Idee: Pilzkulduure unn Brauereierzeichnisse, dass leid joo gar nidd so weit ausenanner.

Mehr von Saarbrücker Zeitung