1. Saarland

Ihr Herz schlägt für die Mandoline

Ihr Herz schlägt für die Mandoline

Lauterbach/Püttlingen. Die zwölfjährige Elaine Barbian aus Püttlingen ist seit fast drei Jahren Mitglied des Zupforchesters Lauterbach und wird außerdem bald mit ihrer Mandoline bei Aufführungen des Saarländischen Jugendzupforchesters (SJZO) zu sehen sein

Lauterbach/Püttlingen. Die zwölfjährige Elaine Barbian aus Püttlingen ist seit fast drei Jahren Mitglied des Zupforchesters Lauterbach und wird außerdem bald mit ihrer Mandoline bei Aufführungen des Saarländischen Jugendzupforchesters (SJZO) zu sehen sein. Bei einem Abschlusskonzert im Rahmen eines jährlichen Zupfinstrumente-Workshops in Ottweiler wurde sie von Thomas Kronenberger, dem Manager des SJZO und Präsident des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar, entdeckt.Elaines Erfolgsgeschichte begann in der Grundschule, wo sie in der zweiten Klasse zum ersten Mal mit einer Mandoline in Berührung kam. Brigitte Schwarz, die Leiterin des Zupforchesters Lauterbach, bot in der Grundschule Pater Eberschweiler in Püttlingen ehrenamtlich Mandolinenunterricht an: "Mir gefiel das Instrument so gut, dass ich auch außerhalb der Schule Mandolinenunterricht nahm, und schließlich mit zehn Jahren Mitglied im Zupforchester Lauterbach wurde", so Elaine.

Die insgesamt zwanzig Spielerinnen und Spieler des Orchesters besetzen neben Mandolinen auch Gitarren, Kontrabässe sowie Mandolen. "Ich bin die Jüngste", so die Zwölfjährige, "die meisten der Spieler sind Erwachsene." Geprobt werden die überwiegend klassischen Stücke immer montags von 19 bis 21 Uhr. "Das ist ein bisschen stressig. Wenn ich am nächsten Tag eine Klassenarbeit schreibe, muss ich die Proben manchmal ausfallen lassen", so das junge Talent.

Elaine trat mit dem Lauterbacher Zupforchester bereits bei vielen Veranstaltungen, auch außerhalb des Saarlandes, auf: "Am besten hat mir bis jetzt das Konzert in der Kathedrale in Metz gefallen. Und der Campinggottesdienst am Stockweiher war auch schön", erzählt sie.

In Kürze wird sie mit dem Saarländischen Jugendzupforchester auf Tour sein. In der ersten Sommerferienwoche dieses Jahres nahm sie an einem vom Bund für Zupf- und Volksmusik Saar veranstalteten Workshop in Ottweiler teil. Am Ende des Lehrgangs fand ein Abschlusskonzert statt, bei dem Elaine vorbereitete Stücke präsentierte: "Herr Kronenberger hat meine Aufführung gesehen und er sagte 'Herzlich Willkommen im Saarländischen Jugendzupforchester?'" erzählt Elaine stolz. Sie ist schon sehr aufgeregt und freut sich auf die erste Probe im neuen Orchester. "Dennoch geht das heimische Orchester vor", so ihre Mutter lächelnd, "Sollten sich einmal Termine überschneiden, spielt sie natürlich im Zupforchester Lauterbach." "Ich bin die Jüngste."

Elaine Barbian