Ihn fasziniert die Schnelligkeit

Ihn fasziniert die Schnelligkeit

Großrosseln. Obwohl Felix Hollinger erst seit wenigen Wochen Tischtennis spielt, ist er bereits mit Leib und Seele bei der Sache. Sein Interesse für den Sport bestand jedoch schon viele Jahre, bevor er aktiv in einem Verein zu spielen begann

Großrosseln. Obwohl Felix Hollinger erst seit wenigen Wochen Tischtennis spielt, ist er bereits mit Leib und Seele bei der Sache. Sein Interesse für den Sport bestand jedoch schon viele Jahre, bevor er aktiv in einem Verein zu spielen begann. Vor allem die Tischtennisplatten auf dem Schulhof seiner Schule, dem Warndt-Gymnasium, nutzt er fast in jeder Pause, um zusammen mit seinen Freunden ein wenig vom stressigen Schulalltag abzuschalten.

Zu seinem Verein, dem TV Dorf im Warndt, kam er letztendlich über eine Anzeige im örtlichen Gemeindeblatt. Ein Freund des Großrosselers (Dorf im Warndt) ist ebenfalls im Verein. "Mich fasziniert dieser Sport sehr. Das liegt vor allem an der Schnelligkeit und Geschicklichkeit, die die Sportler an den Tag legen. Wenn man im Fernsehen den Profi-Spielern bei Wettkämpfen zuschaut, bekommt man fast einen Knoten in die Augen", sagt der 15-Jährige lachend.

Bis er selbst an Wettkämpfen teilnehmen kann, ist allerdings noch eine Zeit lang Training angesagt. Bis dahin steht bei dem Gymnasiasten das Vergnügen an erster Stelle. "Wettkämpfe sind generell nicht verkehrt, aber noch ein wenig Übung wird mir bestimmt nicht schaden. Die Hauptsache ist, dass mir das Ganze Spaß macht", sagt Hollinger, der bereits voller Elan nach vorne blickt und gespannt ist, was ihn in Zukunft bei seinem Tischtennisverein erwartet. bub