1. Saarland

Idesbachpfad glänzt jetzt mit einem Bibelkasten

Idesbachpfad glänzt jetzt mit einem Bibelkasten

Siersburg. Auf schmalen Pfaden unterwegs waren kürzlich Martin Silvanus, Bürgermeister der Gemeinde Rehlingen-Siersburg, deren Pfarrer Ingo Flach und ein knappes Dutzend Begleiter. Über ein Teilstück des Idesbachpfades ging es da, bis sich rechter Hand der Wald lichtete und den Blick öffnete über Itzbach hinweg, über die Siersburg bis Eimersdorf und Saarfels

Siersburg. Auf schmalen Pfaden unterwegs waren kürzlich Martin Silvanus, Bürgermeister der Gemeinde Rehlingen-Siersburg, deren Pfarrer Ingo Flach und ein knappes Dutzend Begleiter. Über ein Teilstück des Idesbachpfades ging es da, bis sich rechter Hand der Wald lichtete und den Blick öffnete über Itzbach hinweg, über die Siersburg bis Eimersdorf und Saarfels.Diese Aussicht können Wanderer von einer fast wellenförmigen breiten Sinnesbank genießen. Dahinter, an einem kräftigen Baumstamm, hängt das Ziel des Ausflugs - ein hölzerner Kasten mit einer Front aus Plexiglas. "Was ist denn das?", fragte Silvanus eher rhetorisch. "Was soll denn das?" Doch vielleicht müsse nicht alles rein funktional erklärt werden. Als Bibelkasten bezeichnete er das hölzerne Objekt. "Es ist mir nix Besseres eingefallen." Gefertigt sei es von Schreinermeister Johnny Reinhardt.

Idee aus Amrum

Die Idee dazu kam Silvanus bei einem Urlaub mit Ehefrau Conny auf der Insel Amrum. An einer schönen Aussichtsstelle mit Blick in Richtung Föhr. "Dort gibt es so einen Kasten mit Bibel und Büchlein drin." Darin stehe, was Urlauber bewegt habe. "Es ist interessant, darin zu lesen." Die meditative Wirkung von Fernsicht und Bibeltexten ist jetzt auch auf dem Idesbachpfad erlebbar. Dafür müsse man nicht tiefgläubig sein, meinte Silvanus.

Improvisierte Segnung

Das offizielle Segensbuch der Kirche habe für alles einen Text bereit, sagte Siersburgs Pfarrer Ingo Flach "aber nicht für die Segnung eines Bibelkastens". Also habe er ein bisschen improvisiert. Eine Bibel steht nun im hölzernen Kasten, den eine Klappe nach oben abschließt. Des Weiteren ein Notizbuch mit Stift für persönliche Eingebungen in der Stille über dem Itzbacher Loch.

Vor der Segnung bat Pfarrer Ingo Flach darum, dass die Bibel "Empfindung, Inspiration und Belehrung" gebe. Jedoch welche Stelle ein Wanderer hier finde und aufschlage, "müssen wir dem lieben Gott überlassen".