1. Saarland

Ich werde sicherlich eine treue Kundin

Ich werde sicherlich eine treue Kundin

Ex-kik-GebäudeIch werde sicherlich eine treue KundinZum Artikel "Kritik am Kauf des früheren kik" vom 10. März:Die Diskussion um das neue Ladenlokal der "CBR Companies" in St. Ingbert ist doch wirklich etwas irre…

Ex-kik-Gebäude

Ich werde sicherlich eine treue Kundin

Zum Artikel "Kritik am Kauf des früheren kik" vom 10. März:

Die Diskussion um das neue Ladenlokal der "CBR Companies" in St. Ingbert ist doch wirklich etwas irre….Nur weil sich ansässige Immobilienmakler mit der Stadt streiten wollen, müssen wir nun täglich verfolgen, wer sich wie rechtfertigt, diese und jene Entscheidung getroffen zu haben. Mir reicht's! Ich freue mich riesig und mit mir viele meiner Bekannten und Freunde, dass es nach dem Verlust von Sinn Leffers in der Fußgängerzone in St. Ingbert wieder einen Bekleidungsshop gibt, der nicht auf der "Billig-Billig-Schiene" reitet, sondern qualitativ hochwertige, modische Kleidung anbietet, die bezahlbar ist. Meinen Glückwünsch an die mutigen Betreiberinnen, die ihr Schicksal, nämlich den Verlust ihrer Arbeitsstelle bei Sinn Leffers, in die Hand genommen haben und den Weg in die Selbstständigkeit gewagt haben. Ich hoffe, dass sie ganz lange bleiben und weiterhin zur Niveausteigerung der Einkaufsstraße beitragen. Ich werde mich in die Liste ihrer treuen Kundinnen eintragen.

Sibylle Kohler, St. Ingbert

Die Innenstadt ist jetzt wieder attraktiver

Zum gleichen Artikel:

Da war ein schönes altes Haus mit einer hässlichen Ladenfassade, einem heruntergekommenen Ladenlokal und einem Sortiment aus der unteren Schublade. Wie es schien, war weder der Hausinhaber willens noch in der Lage, diesen Zustand zu ändern. Und wo war der tüchtige Makler, um ihm einen solventen Mieter zu vermitteln? Dann wurde das Haus verkauft. Heute haben wie ein schönes altes Haus mit einer ansprechenden Fassade, einem modernen Laden und einem hoffentlich interessanten Sortiment. Was gibt es daran zu kritisieren? Ich finde es gut, dass Verwaltung und Kommunalpolitik sich ihrer Verantwortung für eine lebendige Innenstadt bewusst geworden sind und statt flotte Sprüche von sich zu geben, gute Ideen in die Tat umsetzen. Das sollten wir ihnen nicht verleiden, sondern darauf hoffen, dass sie mit der Steigerung der Attraktivität der Innenstadt fortfahren. Wir alle werden davon profitieren!

Hans Müller, St. Ingbert

Aktion Picobello

Erwachsene sollten Müll selbst sammeln

Zum Leserbrief "Kinder sammeln Müll mit bloßen Händen" vom 12. März:

Der Meinung von Herrn Horst Stapper stimme ich voll und ganz zu. Müssen die Kleinsten den Müll einsammeln, den Erwachsene wegwerfen, damit die Stadt sauber bleibt? Die Bediensteten der Stadt St. Ingbert haben Handschuhe an und benutzen eine Greifzange.

Helga Muhs, St. Ingbert

das blau

Da stehen einem ja die Haare zu Berge

Zum Artikel "Neue Attraktionen für das "blau" vom 23. Januar:

Grünes Licht für 1,5 Millionen Euro für die Saunalandschaft im "blau". Da stehen einem ja die Haare zu Berge. Wenn der Umbau 100 000 Euro kosten würde, hätte man noch Verständnis dafür. Aber muss St. Ingbert denn gleich mit Millionen spielen? Die haben wohl etwas abgeschaut bei unseren Politikern in Berlin.

Da wird ja auch nur noch mit Millionen gespielt. Aber da kann ja jetzt wieder der Steuerzahler seinen Buckel hinhalten. Denn es wird ja schon wieder davon gesprochen, dass Wasser und Abwasser teurer werden. Die Verantwortlichen sollten mehr an die St. Ingberter Bürger denken und nicht nur, wie sie dem kleinen Mann sein bisschen Geld aus der Tasche ziehen!

Ilse Mann, Rohrbach