1. Saarland

Hurricanes trennen sich von Sholars

Hurricanes trennen sich von Sholars

Saarbrücken. Die Saarland Hurricanes kommen einfach nicht zur Ruhe. Nach dem enttäuschenden Saisonstart mit der deutlichen Niederlage gegen Plattling haben sich die American Footballer aus Saarbrücken von ihrem Chef-Trainer Mike Sholars (Foto: Wieck) getrennt

Saarbrücken. Die Saarland Hurricanes kommen einfach nicht zur Ruhe. Nach dem enttäuschenden Saisonstart mit der deutlichen Niederlage gegen Plattling haben sich die American Footballer aus Saarbrücken von ihrem Chef-Trainer Mike Sholars (Foto: Wieck) getrennt. Die Aufgabe übernimmt ab sofort Thorsten Scherer, der damit am Samstag beim zweiten Saisonspiel in der zweiten Bundesliga um 17 Uhr gegen Montabaur erstmals alleinverantwortlich an der Seitenlinie stehen wird. Erst Ende Februar hatten die Hurricanes nach langer Suche Sholars als neuen Head-Coach vorgestellt. "Wir müssen klare Strukturen innerhalb der Mannschaft schaffen. Dazu brauchen wir unbedingt weitere neue Spieler, um auch in der Breite stärker zu werden", sagte der 34-Jährige bei seinem Amtsantritt. Möglich, dass die Forderungen des erfahrenen Trainers nicht erfüllt werden konnten und daraus Konsequenzen gezogen wurden. Über die offiziellen Gründe für die Trennung vom US-Amerikaner hüllen sich die Beteiligten in Schweigen. Presse-Sprecher Torsten Reif: "Kein Kommentar." Auch Sholars ist für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Nach Angaben seiner Internetseite befindet sich sein neuer Aufenthaltsort nun in Luxemburg. Das kurze Intermezzo von Mike Sholars kann den Beginn einer neuen Ära mit Thorsten Scherer als Chef-Trainer bedeuten. Der Verein baut voll auf den langjährigen Hurricane, der als ehemaliger Kapitän hohes Ansehen innerhalb der Mannschaft genießt. Nach Walter Rohlfing, Trevor Watters, Kirk Heidelberg, Andreas Mees, Detlev Grün und Sholars ist Scherer der siebte Coach der Canes in sieben Jahren. Mit ihm soll bezüglich der Leistungen wieder eine gewisse Konstanz entwickelt werden. Scherer, der bereits vor Sholars' Anstellung das Training der Mannschaft leitete, wird nun im Trainerteam von ehemaligen Wegbegleitern wie Franz Klein und Henry Holden unterstützt."Wichtig ist jetzt, Sicherheit in allen Mannschaftsteilen und bei verschiedenen Spielzügen zu etablieren. Wir brauchen auch mal wieder ein Erfolgserlebnis", sagt Scherer. Vielleicht kommen da die Fighting Farmers am Samstag gerade recht. Für den Aufsteiger aus Montabaur bedeutet die Partie am Samstag das erste Zweitliga-Spiel seit Vereinsgründung. Thorsten Scherer warnt: "Die Farmers haben ein sehr starkes Angriffsspiel." Dennoch fordert der 31-jährige Trainerneuling von seinen Spielern: "Ein Sieg am Samstag ist Pflicht." Für die Canes wäre es der erste Erfolg seit einem Jahr. Kick-Off ist am Samstag um 17 Uhr im Ludwigsparkstadion.