1. Saarland

Hubertus ruft am kommenden Sonntag nach Jägersburg

Hubertus ruft am kommenden Sonntag nach Jägersburg

Jägersburg. "So wie die Gustavsburg mit ihrer jahrhundertealten Geschichte, so ist auch der Hubertusmarkt etwas Besonderes", lobt Wirtschaftsminister Heiko Maas, der Schirmherr der dritten Auflage dieser Veranstaltungsreihe. Präsentiert wird sie vom Heimat- und Verkehrsverein in Kooperation mit dem Ortsrat alljährlich am ersten Sonntag im November

Jägersburg. "So wie die Gustavsburg mit ihrer jahrhundertealten Geschichte, so ist auch der Hubertusmarkt etwas Besonderes", lobt Wirtschaftsminister Heiko Maas, der Schirmherr der dritten Auflage dieser Veranstaltungsreihe. Präsentiert wird sie vom Heimat- und Verkehrsverein in Kooperation mit dem Ortsrat alljährlich am ersten Sonntag im November. Als kulturelle und kulinarische Veranstaltung beweise der Hubertusmarkt einerseits einen sehr respektvollen Umgang mit der eigenen, weit reichenden Vergangenheit, zeige andererseits aber auch, dass der Stadtteil lebe. "Die Jägersburger stellen gemeinsam etwas auf die Beine, was vorbildlich ist", würdigt der Schirmherr.Es ist wieder einmal so weit: Am dritten Hubertusmarkt am kommenden Sonntag, 4. November, nehmen noch mehr Vereine, Institutionen, Firmen und Privatpersonen teil, als in den Vorjahren. Auf die Burg und ihr Umfeld wird zudem das Rahmenprogramm abgestimmt. Es beginnt um elf Uhr mit einer Brotsegnung, die von den Jagdhornbläsern Bliesbergerhof umrahmt wird. Anschließend begrüßen Oberbürgermeister Karlheinz Schöner und Ortsvorsteher Siegfried Biegaj die Gäste, und der Verkehrsvereins-Vorsitzende Gustl Altherr verliest das Grußwort von Wirtschaftsminister Heiko Maas, der wegen anderer Termine nicht nach Jägersburg kommen kann.

Im Burghof gibt es Verkaufs- und Aktionsstände, in der Hubertuskapelle stellt Hans-Jürgen Leyes außergewöhnliche Fotos zur Thematik aus und im historischen Gewölbekeller der Burg richtet der Heimat- und Verkehrsverein seine stimmungsvolle Weinstube ein. Ansonsten ist das Angebot vielfältig wie immer, reicht vom Kuchen, der zum Teil nach historischen Rezepten gebacken wird, über Informationen zum Greifvogelschutz, zur Jagdausrüstung bis zu Honig, Motivkerzen aus Wachs oder Ölen. Es gibt viel zum Hinschauen, wenn einige ihre Arbeiten präsentieren, etwa die Kunst des Besenbindens und des Drechselns, und es werden Adventskalender für den guten Zweck offeriert. Auch hungrig und durstig muss niemand bleiben, denn es wird zum Beispiel Hubertussuppe mit Pilzen serviert oder auch Kaffee und Kuchen.

Eine von der Saarpfalz-Touristik angebotene Wanderung "Auf Sternwegen durch den Herzogswald" mit dem Hobbyhistoriker Klaus Friedrich startet um 13 Uhr im Hof der Burg. Ebenfalls hier soll es einen kleinen Streichelzoo geben. Es gibt also viel zu erleben, wenn Hubertus nach Jägersburg ruft. red