1. Saarland

HSG Nordsaar scheitert an der schlechten Chancenverwertung

HSG Nordsaar scheitert an der schlechten Chancenverwertung

Marpingen. Kurz vor Schluss ist die Spannung auf dem Siedepunkt. Spitzenspiel in der Handball-Saarlandliga. Der Tabellenzweite HSG Nordsaar gegen den Dritten HG Saarlouis II. Es geht um den zweiten Platz hinter Spitzenreiter Völklingen. Von Anfang an ist damit klar: Das ist kein Spiel für schwache Nerven

Marpingen. Kurz vor Schluss ist die Spannung auf dem Siedepunkt. Spitzenspiel in der Handball-Saarlandliga. Der Tabellenzweite HSG Nordsaar gegen den Dritten HG Saarlouis II. Es geht um den zweiten Platz hinter Spitzenreiter Völklingen. Von Anfang an ist damit klar: Das ist kein Spiel für schwache Nerven. Eine Rote Karte nach 23 Minuten, sieben gelbe Karten und zehn Zwei-Minuten-Zeitstrafen - das Zeugnis eines emotionalen, körperbetonten Spiels. Das entscheidende Quäntchen Glück mehr haben schließlich die Gäste aus Saarlouis. Sie gewinnen mit 27:25. Trainer Dirk Mathis hat nie am Erfolg seines Teams gezweifelt: "Die Mannschaft war nach dem letzten schwachen Spiel gegen den VTZ noch etwas schuldig. Ich war mir sicher, dass heute so eine Reaktion kommt." Sicher in der Tasche hatten die Saarlouiser die zwei Punkte aber erst eine Minute vor dem Schlusspfiff. Zuvor lieferten sich die Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Vor allem in der ersten Halbzeit scheiterten die Saarlouiser immer wieder am starken Nordsaar-Torwart Michael Jünke. 10:10 hieß es zur Pause. HSG-Trainer Manfred Wegmann ärgerte die schlechte Chancenverwertung seiner Mannschaft: "Wir sind fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. In so einem Spiel, darf man nicht so viele Bälle verwerfen." Auch in der zweiten Hälfte gelang es keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Nach 35 Minuten führte die HG Saarlouis mit 14:11. Nur fünf Minuten später lagen die Nordsaar-Männer mit einem Tor vorne. In der 45. Minuten erkämpften sich die Gäste wieder die Führung. Zusätzlich wuchsen die Emotionen mit jeder Spielminute. Zeitstrafen wegen Meckerns, heftige Diskussionen zwischen den Spielern heizten die Stimmung an. Die Nerven lagen blank, und vor allem den jungen Nordsaar-Spielern machte dies zu schaffen. Trainer Wegmann sagte: "Wenn wir vorne die Nerven behalten haben, haben wir auch unsere Tore gemacht. Immer dann, wenn wir gewurschtelt haben, war Saarlouis im Vorteil." Am Ende trug Michael Paschke mit drei Treffern maßgeblich zum Sieg der HG Saarlouis bei. Diese liegt nun wieder mit einem Punkt Vorsprung auf Nordsaar auf dem zweiten Tabellenplatz. sih