1. Saarland

Hoof-Osterbrücken fordert die Profis heraus

Hoof-Osterbrücken fordert die Profis heraus

Hoof. "Generalprobe geglückt" vermeldete Fußball-Bezirksligist SG Hoof-Osterbrücken am vergangenen Sonntag. Mit 3:1 (2:1) setzte sich der Aufsteiger in der Bezirksliga St. Wendel bei Landesliga-Absteiger TuS Hirstein durch. Es war das letzte Punktspiel vor dem Pokal-Kracher heute Abend um 19 Uhr gegen Regionalligist SV Elversberg

Hoof. "Generalprobe geglückt" vermeldete Fußball-Bezirksligist SG Hoof-Osterbrücken am vergangenen Sonntag. Mit 3:1 (2:1) setzte sich der Aufsteiger in der Bezirksliga St. Wendel bei Landesliga-Absteiger TuS Hirstein durch. Es war das letzte Punktspiel vor dem Pokal-Kracher heute Abend um 19 Uhr gegen Regionalligist SV Elversberg.Hoof-Osterbrücken steht nach dem Dreier in Hirstein nach neun Spieltagen mit 16 Punkten auf dem siebten Tabellenrang - ein Platz, der unter Umständen zum Aufstieg in die Landesliga reichen könnte. "Mit dem Start bin ich sehr zufrieden", sagt Spielertrainer Torsten Loos. Das war er auch mit dem Spiel seiner Mannschaft in der zweiten Vorrunde des Saarlandpokals. Da setzte sich Hoof-Osterbrücken mit 3:0 beim SV Wahlschied aus der Kreisliga A Ill-Theel durch.

Nach dem Sieg beim wenig attraktiven Gegner bescherte die Glücksfee der Spielgemeinschaft jetzt mit dem Zehnten der Regionalliga West einen mehr als attraktiven Gegner. Die Schwarz-Weißen gewannen in den letzten drei Jahren zwei Mal den Pokalwettbewerb. Nur in der vergangenen Saison scheiterte die SVE am späteren Sieger, dem 1. FC Saarbrücken. Die SG-Spieler fiebern dem Duell mit dem fünf Klassen höher spielenden Gegner entgegen. "Gerade für meine vielen jungen Spieler ist das etwas Besonderes. Jeder freut sich auf die Partie. So oft haben wir ja nicht die Gelegenheit, in einem Pflichtspiel auf Profis zu treffen", erklärt Loos.

Auf den Spielertrainer selbst wird dabei sicherlich viel Arbeit zukommen, denn er steht im Tor des Bezirksligisten. "Mein Wunschergebnis wäre ein 0:0 nach 120 Minuten und dann ein Sieg nach Elfmeterschießen für uns", sagt Loos lachend. Dann wird er aber wieder ernst: "Das ist natürlich nicht realistisch. Wenn wir uns ordentlich präsentieren und 0:4 oder 0:5 verlieren, dann könnte ich damit gut leben", so der Torhüter.

Loos hofft, dass der Pokal-Schlager einige Besucher auf den Kunstrasenplatz nach Hoof locken wird. "Normalerweise ist Elversberg zwar nicht so der Zuschauermagnet. Aber normalerweise haben wir in unseren Heimspielen 200 bis 300 Besucher. Da in der Umgebung heute keine Spiele sind, hoffe ich, dass es 500 werden", erklärt der Spielertrainer.

Ein attraktives Pokal-Los hat auch Hoof-Osterbrückens Ligakonkurrent, der SV Urexweiler, gezogen. Der Bezirksliga-Tabellenführer empfängt den Oberliga-Tabellenführer SV Röchling Völklingen. Der musste im Pokal-Wettbewerb 2010/11 im Kreis St. Wendel die Segel streichen: Beim FC Niederlinxweiler verloren die Hüttenstädter mit 1:2. Nicht nur deshalb werden sie Urexweiler wohl heute Abend nicht unterschätzen (Anstoß: 19 Uhr). sem