1. Saarland

Homburger Maifest

Homburger Maifest

Die Innenstadt als große Bühne

Homburg. Schöner Sonnenschein mit einigen Quellwolken am Freitagvormittag über der Kreisstadt Homburg: Die Händler des Wochenmarktes verkaufen in der Fußgängerzone und auf dem Enklerplatz ihre Waren. Auf dem Christian-Weber-Platz wird derweil noch fleißig gehämmert und gebohrt, Bierfässer werden über den Platz gerollt und Stände aufgebaut. Alles muss gut vorbereitet sein für den Abend, wenn das Homburger Maifest beginnt, das bis einschließlich diesen Sonntag über die Bühne geht. Am Nachmittag öffnen dann die ersten Händler auf dem Marktplatz und dem Christian-Weber-Platz ihre Stände, bedienen die ersten Kunden mit Herzhaftem, Süßem und Flüssigen. Am Abend war es dann so weit: Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner eröffnete das 34. Maifest auf dem Marktplatz offiziell. Das Stadtoberhaupt forderte die Gäste angesichts der Homburger Haushaltslage schmunzelnd auf, "an den Maifesttagen ordentlich Geld auszugeben, damit sich die Haushaltslage wieder entspannt."Auch in diesem Jahr ist wieder für jeden Geschmack etwas dabei. Auf der Bühne auf dem Marktplatz wird traditionsgemäß volkstümliche Unterhaltung geboten, womit eine breite Bevölkerungsschicht angesprochen wird. An diesem Samstag spielt unter anderem das Orchester des CJD-Jugenddorfs Homburg, der Musikverein Reiskirchen und die Uni Big Band. Insbesondere jüngeres Publikum wird auf dem Christian-Weber-Platz angesprochen. Dort hat sich die veranstaltende Werbegemeinschaft Homburg bemüht, für das Open-Air an allen Tagen attraktive Musikgruppen zu holen. Am Samstag und Sonntag haben sich unter anderem angesagt Midnight Sun, Snailshouse, Catch me und Anti Tank Gun. Am Sonntag kann man in Homburg auch einkaufen: Die Geschäfte in der Innenstadt sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet. ert