| 20:18 Uhr

Umfassendes Werkverzeichnis von Willi Spiess geplant

Altstadt/Homburg

Altstadt/Homburg. Er galt als einer der eher Stillen in der saarländisch-pfälzischen Kunstszene, obwohl ihm stets attestiert worden war, einer jener Maler zu sein, die den Weg zur kommenden europäischen Malerei ebnen und festlegen: Von Willi Spiess ist die Rede, dem aus Homburg stammenden Künstler, der die letzten dreieinhalb Jahrzehnte seines Lebens im Altstadter Atelier arbeitete und dort am 15. April 1997 im Alter von fast 88 Jahren verstarb. Am Montag, 4. Mai, wäre Willi Spiess 100 Jahre alt geworden. Der Geburtstag ist Anlass für eine große, mehrwöchige Gedenkausstellung in der Homburger Saalbau-Galerie. Aber auch in der von ihm gegründeten, nun von seiner Tochter Sybille Spiess-Deckert geleiteten Galerie "Kunststall" in Altstadt findet am Samstag, 16. Mai, und am Sonntag, 17. Mai, eine Retrospektive zu Ehren des Kunstmalers statt. Arbeiten aus sechs Jahrzehnten umfasst diese Werkschau. Die Willi-Spiess-Ausstellung im Altstadter Kunststall, Turmstraße 3, ist samstags von 15 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Sybille Spiess-Deckert ist im Übrigen gegenwärtig dabei, in Zusammenarbeit mit dem Institut für aktuelle Kunst das Gesamtwerk zu sichten, zu ordnen und zu katalogisieren. Ein möglichst umfassendes Werkverzeichnis soll so entstehen. Sie sucht deswegen auch nach Bildern, die sich in privater oder öffentlicher Hand befinden. Die Bilder werden erfasst und fotografiert mit dem Ziel, ein möglichst komplettes Bestandsverzeichnis zu erstellen und in Buchform zu veröffentlichen. Informationen nimmt sie im Verlauf der Altstadter Ausstellung sowie unter Tel. (06841) 807 76, gerne entgegen. bam