| 11:53 Uhr

Wildunfall
Schwerer Unfall mit Wildschwein auf B 423

Gerade in der Dämmerung am Morgen und am Abend sollten  Autofahrer, hier ein Archivfoto, besonders vorsichtig sein. 
Gerade in der Dämmerung am Morgen und am Abend sollten Autofahrer, hier ein Archivfoto, besonders vorsichtig sein.  FOTO: dpa / Fredrik von Erichsen
Homburg. Tier lief plötzlich auf die Straße. Gleich zwei Autofahrer am frühen Morgen überrascht.

Mit viel Glück blieben am  Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr auf der Bundesstraße B 423 bei Homburg zwei Autofahrer bei einem Wildunfall unverletzt. Sie standen unter Schock. Ihre Autos wurden nach Polizeiangaben schwer demoliert. Am frühen Morgen sei ein Wildschwein plötzlich aus dem Dickicht  auf die Bundesstraße gesprungen, so die Polizei weiter. MIt voller Wucht sei das Tier mit dem Auto eines 53-jährigen Fahrers aus Homburg kollidiert. Der überraschte Fahrer verlor kurzzeitig die Kontrolle über sein beschädigtes Fahrzeug, brachte seinen Pkw aber noch  zum Stehen. Nur wenige Sekunden danach fuhr ein 45-jähriger aus Bexbach ebenfalls an das Wildschwein. Auch hier wurde das Auto beschädigt. Das Wildschwein verendete kurz darauf. Die Polizei, die von anderen Autofahreren informiert wurde, sperrte kurzzeitig die Unfallstelle an der B 423. Der Jagdpächter wurde über den Unfall und das tote Wildschwein informiert. Die Polizei erklärte, Autofahrer sollten besonders in den Morgen- und Abendstunden vorsichtig sein. Zu diesen Zeiten sind die Tiere auf Nahrungssuche. Führen Straßen durch Waldabschnitte und an Feldrändern vorbei, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Tiere die Straße kreuzen sehr hoch.


(jkn)