| 20:25 Uhr

Fußball
Zwei „Knallerspiele“ am Wochenende

Für die Ballweiler Marco (links) und Sascha Meyer (rechts) geht es gegen den SV Rohrbach um den Anschluss an die Spitzengruppe der Verbandsliga.
Für die Ballweiler Marco (links) und Sascha Meyer (rechts) geht es gegen den SV Rohrbach um den Anschluss an die Spitzengruppe der Verbandsliga. FOTO: Picasa
WOLFERSHEIM/BLIESMENGEN. Die SG Ballweiler als Tabellenfünfter der Fußball-Verbandsliga empfängt am Sonntag den Tabellenzweiten aus Rohrbach. Von Stefan Holzhauser

In der Fußball-Verbandsliga Nordost wurde am Mittwoch die Tabelle begradigt. In einem Nachholspiel unterlag der Tabellen-13. VfL Primstal II dem auf Rang neun platzierten SV Habach mit 0:2. Damit stecken die Primstaler nun endgültig mittendrin im Kampf um den Klassenverbleib. Für die Habacher war es dagegen nach den Niederlagen gegen den SV Bliesmengen-Bolchen (0:4), die SG Thalexweiler-Aschbach (0:4), den FSV Jägersburg I (1:3, Pokal) sowie beim FSV Jägersburg II (1:4) das erste Erfolgserlebnis 2018.


Die drei Mannschaften aus dem Kreis liegen dagegen alle im ersten Tabellendrittel und bestreiten nun extrem wichtige Spiele. Ein Kreis-Derby findet am Sonntag um 17 Uhr in Wolfersheim statt, wenn der Tabellenfünfte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim den Zweiten SV Rohrbach empfängt. Nach der jüngsten 2:5-Pleite beim abstiegsbedrohten SV Furpach steht die SG nun mächtig unter Druck. Schließlich beträgt der Abstand auf Relegationsrang zwei bei einem ausgetragenen Spiel mehr bereits fünf Punkte. Eine weitere Niederlage würde vermutlich das vorzeitige Aus im Aufstiegskampf bedeuten.

„Furpach war natürlich ein brutales Spiel für uns. Wir haben verdient verloren. Wir hatten alle elf einen miserablen Tag“, sagt SG-Spielertrainer Marco Meyer. Es sei ein harter, harter Dämpfer bezüglich der gesteckten Ziele gewesen. Nun zähle gegen Rohrbach nur ein Sieg, um oben wieder ranzukommen. „Es wird schwer, aber wir werden alles versuchen“, verspricht Meyer.



Die Rohrbacher reisen mit breiter Brust an. „Der Naturrasenplatz in Wolfersheim wird uns hoffentlich etwas entgegenkommen. Ich habe die SG in Furpach beobachtet. Vom Ergebnis her war das für uns als Konkurrent natürlich positiv. Aber das macht die Sache nun für uns gefährlicher“, meint der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva. In der Vorrunde habe man selbst mit 1:6 in Furpach verloren. In solchen Situationen wolle man das im nächsten Spiel gleich wieder wettmachen. Man habe keinerlei Druck in Rohrbach und müsse nicht unbedingt aufsteigen.

Um 16.45 Uhr empfängt der Tabellendritte SV Bliesmengen-Bolchen im zweiten „Knallerspiel“ den Spitzenreiter SG Marpingen-Urexweiler. Am Mittwoch hat dann Rohrbach um 19 Uhr Mengen zur Nachholpartie zum Gast. „Das sind zwei extrem wichtige Spiele. Am Sonntag erwarten wir viele Zuschauer – auch, weil davor unsere Zweite um 15 Uhr in der Bezirksliga Homburg in einer ebenfalls wichtigen Partie Biesingen empfängt“, meint Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SV Bliesmengen-Bolchen.

Man sei bei der 0:3-Hinspielniederlage in Urexweiler deutlich unterlegen gewesen. Dieser Gegner sei taktisch sehr gut geschult und verfüge vor allem über eine starke Defensive. In der Offensive seien ihre Standards stets brandgefährlich. „Wir wissen natürlich, wie schwer das wird. Aber es ist ein Heimspiel, das wir natürlich trotz einiger Ausfälle gewinnen wollen“, sagt Ruppert. Bei einer Niederlage wäre man bei einem ausgetragenen Spiel weniger bereits acht Punkte hinter der SG.