Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Wohnhausbrand: Rauchmelder warnt fünfköpfige Familie

Blieskastel. . Am frühen Samstagmorgen ist in einem Wohnhaus in Blieskastel im Ziegelhütter Weg ein Brand ausgebrochen. red

Nach Angaben der Polizei wurde die in dem Einfamilienhaus wohnende fünfköpfige Familie glücklicherweise durch einen installierten Rauchmelder frühzeitig gewarnt und konnte so unverletzt das Haus verlassen.

Der Brand hatte sich rasend schnell ausgebreitet und es war trotz eines massiven Feuerwehraufgebots frühzeitig klar, dass das Haus nicht mehr zu "retten" war. Das Feuer hatte sich in einem Anbau rasch auf das Gebälk im ganzen Dachgeschoss ausgebreitet und erfasste im weiteren Verlauf das gesamte Gebäude. Da sich im späteren Verlauf Deckenteile zu lösen begannen, war auch der Innenangriff der Feuerwehr zu gefährlich und die Löscharbeiten mussten in dieser Phase von außen unter anderem über die Drehleiter erfolgen.

Laut Polizei waren insgesamt etwa 60 Feuerwehrleute, elf Löschfahrzeuge der umliegenden Feuerwehren sowie vorsorglich ein Rettungstransportwagen der Rettungswache in Blieskastel sowie eine Streifenwagenbesatzung der Inspektion Blieskastel im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 12.30 Uhr. Gegen 15 Uhr erfolgte nochmals ein Einsatz der Feuerwehr von etwa einer Stunde, da es in Glutnestern nochmals zur Feuergefahr kam. Die Brandursache war gestern noch unbekannt.