| 15:31 Uhr

Ortsrat Rentrisch
Wieder ein klares Votum „Pro St. Ingbert“

Nach einer neuerlichen Umfrage unter den Anwohner wird der Rentrischer Weg auf lange Sicht weiterhin zu St. Ingbert gehören. Foto: Cornelia Jung
Nach einer neuerlichen Umfrage unter den Anwohner wird der Rentrischer Weg auf lange Sicht weiterhin zu St. Ingbert gehören. Foto: Cornelia Jung FOTO: Cornelia Jung
Rentrisch. Der Ortsrat Rentrisch reagiert enttäuscht auf Ergebnis der Anwohnerbefragung im Rentrischer Weg. Von Cornelia Jung

. Verwundert waren die Ortsratsmitglieder in Rentrisch über das Votum bei der Anwohnerumfrage im Rentrischer Weg und der Saarbrücker Straße bezüglich der Änderung der Gemeindebezirksgrenzen. Denn obwohl einige der dort wohnenden Bürger wünschten, Rentrisch „zugeschlagen“ zu werden (wir berichteten), wurde dies bei der Stimmauszählung nicht deutlich.


66,7 Prozent der „St. Ingberter Rentrischer“ haben sich für ihren Verbleib im Gemeindebezirk St. Ingbert-Mitte entschieden. „Wir haben ein ähnliches Ergebnis wie 2011“, so Ortsvorsteher Dieter Schörkl. Damals hatten sich ebenfalls rund zwei Drittel der Stimmberechtigten „Pro St. Ingbert“ ausgesprochen. Damit sei für ihn das Thema erledigt und er werde es auch nicht mehr auf die Tagesordnung setzen.

„Man hatte eigentlich das Gefühl, alle wollen es, und wenn es dann konkret wird, fällt die Entscheidung doch anders“, so Schörkl. Auch Stefan Paulus (CDU) zeigte sich verwundert und überrascht über die „eindeutige Ablehnung“. Man habe die Umfrage ja nicht gemacht „weil wir nicht wissen, was wir mit unserer Zeit anfangen sollen“, sondern weil es einen entsprechenden Wunsch vieler Anlieger des Rentrischer Weges gegeben habe. Es sei wichtig gewesen, dass die Leute sich zu diesem Thema hätten äußern können.

„Das war‘s aber jetzt auch“, war Paulus nun ebenso dafür, die Diskussion um die Verlagerung der Gemeindenbezirksgrenzen damit zu beenden. Historisch bedingt gehören der Rentrischer Weg und der „Rentrischer Teil“ der Saarbrücker Straße zu St. Ingbert, so dass die dortigen Anwohner auch verwaltungstechnisch zu St. Ingbert gehören. Praktisch heißt das: Die Bewohner des Rentrischer Wegs gehen beispielsweise in St. Ingbert wählen, obwohl Rentrisch räumlich näher liegt, und sie dort auch sozial verwurzelt sind.