| 20:17 Uhr

Wie Evolutionsbiologie und moderne Medizin verknüpft sind

Homburg. Die Paul-Fritsche-Stiftung, Wissenschaftliches Forum präsentiert am Donnerstag, 10. Januar, eine Gastvorlesung von Privatdozent Dr. Rudolf Jörres am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg

Homburg. Die Paul-Fritsche-Stiftung, Wissenschaftliches Forum präsentiert am Donnerstag, 10. Januar, eine Gastvorlesung von Privatdozent Dr. Rudolf Jörres am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg. Der Biologe vom Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München referiert zum Thema "Die Rolle der Evolutionsbiologie für die Medizin". Die Veranstaltung findet um 18.15 Uhr im Hörsaal der Medizinischen Biochemie, Gebäude 45, am UKS in Homburg statt und richtet sich an alle Interessierten. Der Eintritt ist frei.Jörres wird im Rahmen der Gastvorlesung erläutern, wie Evolutionsbiologie und moderne Medizin miteinander verknüpft sind. Jörres untersucht an der LMU unter anderem die Wirkung von Luftschadstoffen auf den Menschen. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt von Jörres sind klinisch-wissenschaftliche Studien zum Gesundheitszustand älterer Menschen in einer alternden Gesellschaft. So forscht der Biologe auch zum Thema Mehrfacherkrankung und erfolgreiches Altern. Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Evolution in Biologie, Kultur und Gesellschaft ist er bestrebt, den Stellenwert der Evolutionsbiologie und wissenschaftsorientierten Denkens weiter zu stärken. Ein Ziel dieser Arbeitsgemeinschaft ist es, Zusammenhänge und Grundlagen der Evolutionswissenschaften allgemein verständlich darzustellen, hieß es in einer Mitteilung der Stiftung.


1987 wurde auf Initiative des Anästhesisten und Altdekans der Medizinischen Fakultät Professor Paul Fritsche zusammen mit der Universität des Saarlandes und der Stadt Homburg die Stiftung Wissenschaftliches Forum gegründet. Es war das Anliegen von Fritsche, Studierenden der Medizin und Zahnmedizin, den Ärzten und dem Pflegepersonal am Universitätsklinikum ethische Fragen in der Medizin mit Vorträgen auswärtiger Spezialisten nahe zu bringen. red

Kontakt: Paul-Fritsche-Stiftung Wissenschaftliches Forum, c/o Dekanat der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, Telefon (0 68 41) 16 260 02.



uks.eu