| 20:17 Uhr

Vorhang auf für die Theaterwoche

Walter Sand, Jürgen Meidinger (im Hintergrund auf dem Schaukelstuhl sitzend) und Thomas Klein (von links) von der einheimischen Theatergruppe "Sodom und Gomorrha" sind erneut bei der Gersheimer Theaterwoche dabei. Foto: Wolfgang Degott
Walter Sand, Jürgen Meidinger (im Hintergrund auf dem Schaukelstuhl sitzend) und Thomas Klein (von links) von der einheimischen Theatergruppe "Sodom und Gomorrha" sind erneut bei der Gersheimer Theaterwoche dabei. Foto: Wolfgang Degott
Gersheim. Zum 27. Mal hebt sich am Freitag, 11. Januar, der Vorhang zur Gersheimer Theaterwoche. Sie umfasst 14 Vorstellungen, die alle im Kulturhaus stattfinden. Für alle Altersschichten wird Unterhaltsames geboten. Traditionell nehmen die Aufführungen von Theatergruppen der Region großen Raum ein, bieten sie ihren Zuschauern darstellerische Laienkunst vom Feinsten Von SZ-Mitarbeiter Wolfgang Degott

Gersheim. Zum 27. Mal hebt sich am Freitag, 11. Januar, der Vorhang zur Gersheimer Theaterwoche. Sie umfasst 14 Vorstellungen, die alle im Kulturhaus stattfinden. Für alle Altersschichten wird Unterhaltsames geboten. Traditionell nehmen die Aufführungen von Theatergruppen der Region großen Raum ein, bieten sie ihren Zuschauern darstellerische Laienkunst vom Feinsten.


Den Auftakt machen die Althornbacher Storcheschnäbbel, die zum Premierentag ab 20 Uhr zur "Internetliebe" einladen. Susi Lehnen feiert ihren 25. Geburtstag. Ihre alleinstehende Mutter Gisela und die drei Tanten Irmgard, Gaby, und Angelika machen sich Sorgen. Denn das Kind hat noch immer keinen Mann, geschweige denn einen Freund. Auch Susi macht sich so ihre Gedanken. Am Abschlusstag des abwechslungsreichen Programms serviert das Pinninger Ensemble Groß und Klein am Sonntag, 27. Januar, 18 Uhr, den Dreiakter "Aber, aber Herr Pfarrer". Schon vor Beginn der traditionellen Theatertage ist diese Vorstellung bereits ausverkauft. Die Theatergruppe "Mächtig viel Theater" aus Bierbach gastiert mit ihrer turbulenten Komödie "Taxi, Taxi" am Samstag, 12. Januar, 20 Uhr. Taxifahrer Klaus Dieter Schneider wohnt mit Frau Thea und Tochter Franziska in Bierbach. Taxifahrer Klaus Dieter Schneider wohnt mit Frau Romy und Sohn Tom in Homburg. Das wäre so weit ja nicht schlimm, wenn Klaus Dieter Schneider aus Bierbach und Klaus Dieter Schneider aus Homburg nicht ein und dieselbe Person wären. Das "Saageminner Platt Theater" wird am Sonntag, 13. Januar gleich im Doppelpack geboten und es stellt um 14 und um 18.30 Uhr auf "elsässisch Platt" fest: "Ich honn alles rangiert. Uss erschter Ehe hat de Robert e älterer Sohn, un sini Frau Ella e älterie Tochter, Vivi. Kenner wäss vun de Existens vum Kind vum onnere, denn es isch schwierich zusegenn, dass ma schunn so alde Kinner hat, wenn ma sich selwer verjüngert hat".

Mit dem Schwank "0900 6 mal die 6" kommt die Theatergruppe "Sodom und Gomorrha" aus Herbitzheim am Freitag, 18. Januar, 20 Uhr. Gustav und Karl waren in einer Bar. Gustav hat dort beim Pokern 5000 Euro verloren. Die hat er zwar auf seinem Konto, seine Frau hat das Geld jedoch für eine neue Wohnzimmereinrichtung vorgesehen. Die Tochter der beiden hat Beziehungsprobleme. Ihr Opa rät ihr, eine Kontaktanzeige aufzugeben.



Die Theatergruppe des Freizeitclubs Breitfurt entführt sein Publikum am Samstag, 19. Januar, 20 Uhr, in "Aphrodites Zimmer". Guido und Sandra Schwarz feiern Silberhochzeit. Sandra will sie im selben Hotel feiern, in dem sie damals die Flitterwochen verbracht haben. Guido bleibt nichts übrig, als mitzugehen. Aber auch Valerie Berg, seiner Geliebten, hatte er einen gemeinsamen Urlaub versprochen. Vorverkauf und Info: Postfiliale Gersheim (Bruckart GmbH) Bliesstraße 4, Telefon (0 68 43) 15 39, "Gersheimer Landhaus", Bahnhofstraße 3, Telefon. (0 68 43) 12 22, Rathaus Gersheim, Bliesstraße 19a, Gersheim, Telefon (0 68 43) 80 13 01, Bäckerei-Filiale Lenert im Bickenalb-Center, Blieskastel-Altheim, Telefon (0 68 44) 17 47 66; Info: Gemeinde Gersheim, Telefon (0 68 43) 80 13 01, www.gersheim.de.