| 15:53 Uhr

Sommertour
Von St. Ingbert aus in die ganze Welt

Auf seiner Sommertour hat Ministerpräsident Tobias Hans (rechts) das Unternehmen THS-media in St. Ingbert besucht. Geschäftsführer Roman Hoffmann (links) führt in der Lagerhalle auf der Alten Schmelz seine Technik vor.
Auf seiner Sommertour hat Ministerpräsident Tobias Hans (rechts) das Unternehmen THS-media in St. Ingbert besucht. Geschäftsführer Roman Hoffmann (links) führt in der Lagerhalle auf der Alten Schmelz seine Technik vor. FOTO: Cornelia Jung
St. Ingbert. Auf seiner Sommertour hat Ministerpräsident Tobias Hans am Mittwoch THS-media in St. Ingbert besucht. Von Nina Drokur

Das Eventhaus mit seiner modernen Mustertapete, den Kronleuchtern und Ledersofas zwischen den rustikalen Holzbalken dürfte vielen als Partystätte in St. Ingbert bekannt sein. Veranstaltungen wie Ü-30 Party, Mega-90er Party und White Night locken seit Jahren Besucher nicht nur aus der Mittelstadt auf das Gelände der Alten Schmelz. Einen Blick hinter die Kulissen bekommen die Party-Gäste dabei nicht. Wohl aber Ministerpräsident Tobias Hans (CDU), der an diesem Mittwoch auf seiner Sommertour dort Station macht. Auf der Tanzfläche, die für diesen Anlass auch am vergleichsweise frühen Morgen schon im bunten Scheinwerferlicht blau und grün leuchtet, kann es sich der 40-Jährige nicht verkneifen: Zeige- und Mittelfinger in V-Form vor die Augen legt der Ministerpräsident eine kurze Tanzeinlage aufs Parkett. Es ist der erste Termin am zweiten Tag seiner insgesamt viertägigen Sommertour. Am ersten Tag hat er bereits einige Termine hinter sich gebracht. Etwa den Besuch einer Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche mit Behinderung in Spiesen oder, weil sich das Saarland nicht nur durch Stahl und IT auszeichnet, sondern auch für Genuss, wie der Ministerpräsident sagt, ein Treffen mit dem Saarländischen Winzerverband in Perl.


Nach 100 Tagen im Amt immer noch der Neue, wie er selbst sagt, nutzt Tobias Hans die Sommertour sich unter das Volk zu mischen und sich den Saarländern in allen Landkreisen vorzustellen. Dabei besucht er vor allem mittelständige Unternehmen und kleine Familienbetriebe. „Die sind das Rückgrat unserer heimischen Wirtschaft“, findet Hans. Deshalb sei er auch zu THS-media gekommen. Bezeichnet das von Roman Hoffmann und seiner Frau Monika geführte Unternehmen als „hidden champion“ unserer Region. Soll heißen: Es steckt mehr hinter der Firma, als viele wissen und diese auf den ersten Blick vermuten lässt. „THS-media war mir bekannt“, sagt Hans. Auch weil das St. Ingberter Unternehmen die Staatskanzlei bei Veranstaltungen wie dem Empfang der Ministerpräsidenten unterstützt, „aber dass das Unternehmen in diesem Umfang agiert, war mir nicht bewusst.“ Denn wie Roman Hoffmann in einer Präsentation, die er für den Ministerpräsidenten vorbereitet hat, zeigt, ist das saarländische Unternehmen über die Grenzen des Bundeslandes hinaus gefragt. Zu seinen Hauptkunden, so Hoffmann, zählt das Zweite Deutsche Fernsehen. Dort kümmert er sich mit seinen 34 Mitarbeitern unter anderem um die technische Ausstattung und Betreuung rund um die Berichterstattung über Wahlen und Parteitage. „Wieso haben sie ausgerechnet den CDU-Parteitag ausgewählt“, fragt Hans mit einem Augenzwinkern.

Hoffmann, leger in weißem T-Shirt und weißen Turnschuhen gekleidet, klickt sich weiter durch seine Präsentation und erzählt, wie sein Team drei Wochen lang den blauen Hochglanz-Boden für das ZDF-Studio zur Bundestagswahl zusammengezimmert hat. Was sein Unternehmen besonders auszeichnet, ist nach seinen Worten, dass sie Veranstaltungstechnik und Film- und Fernsehtechnik verbinden können. Das könnten nicht viele, sagt Hoffmann und deshalb sei er so gefragt – in der ganzen Welt. Er zeigt ein Video eines Sting-Konzerts in Georgien. „Alles was sie sehen, Bühne, Deko, Ton, alles THS-media“, versichert der Geschäftsmann. Und Hans nickt anerkennend.



Roman Hoffmann führt Minsterpräsident Tobias Hans über das Gelände der THS-media auf der Alten Schmelz in St. Ingbert.
Roman Hoffmann führt Minsterpräsident Tobias Hans über das Gelände der THS-media auf der Alten Schmelz in St. Ingbert. FOTO: Michael Besserdich / Michael Besserdich/THS-media

Gefolgt von Fernseh- und Fotokameras, den vielen Mitarbeitern der Staatskanzlei und der THS-media führt Hoffmann seinen Besuch über das Gelände, vom Büro zur Lagerhalle, zur Industriekathedrale mit dem außergewöhnlichen Namen bis hin zum Eventhaus. Hans würdigt auch, dass Roman Hoffmann und seine Frau der Stadt St. Ingbert die Treue halten, sie seien schließlich maßgeblich für die Entwicklung auf der Alten Schmelz verantwortlich.

Am Ende warten noch ein paar Häppchen auf die Besucher, und zu dieser noch recht frühen Stunde, greift der Ministerpräsident auch gleich zu einer Tasse Kaffee und lässt es sich nicht nehmen nach den ausführlichen Gesprächen mit dem Geschäftsführer auch noch ein paar Worte mit den Mitarbeitern zu wechseln. Für die wird es der einzige Termin an diesem Tag bleiben: „Die bekommen nachher alle frei, damit sie zu Hause das Fußballspiel gucken können“, versichert Hoffmann, der sichtlich stolz über den Besuch aus der Staatskanzlei ist. „Hoffentlich klappt’s“, fiebert auch Tobias Hans, der, wie er erzählt, extra sein Trikot eingepackt hat. Denn nach seinen Folgeterminen beim Inklusiven Sport- und Spielefest in Saarbrücken und beim interkulturellen Frauengarten in Dillingen wird er am Nachmittag zusammen mit den Mitarbeitern der ZF-Niederlassung in Wellesweiler das WM-Spiel gegen Südkorea anschauen.