| 20:01 Uhr

Von Sandburgen über die Ölförderung lernen

St Ingbert. Am kommenden Dienstag, 25. April, geht es ab 19.30 Uhr im Rahmen des Wissenschaftsforums St. Ingbert im ehemaligen Konsum auf der Alten Schmelz 64 um das Thema "Was man von Sandburgen über die Ölförderung lernen kann". Referent zum Mehrphasenfluss in porösen Medien ist Professor Ralf Seemann, Experimentalphysiker an der Universität des Saarlandes und am Max Planck Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen. Die Verdrängung von nicht-mischbaren Flüssigkeiten in poröse Medien hat große Bedeutung bei unterschiedlichen technischen Vorgängen wie der CO{-2}-Sequestrierung (Lagerung), in Brennstoffzellen oder der Ölförderung. In Kugelschüttungen, die als Modellsystem für poröse Medien verwendet werden, findet man abhängig von der Benetzbarkeit der porösen Matrix zwei grundlegend unterschiedliche Verdrängungsmuster. Eine kompakte Verdrängungsfront bildet sich aus, wenn die eindringende Flüssigkeit die Kugeln benetzt, wobei sich im Falle von nicht-benetzenden Kugeln eine verästelte Front ausbildet. Der Eintritt ist frei. red

Das könnte Sie auch interessieren