| 00:00 Uhr

Volkshochschule macht eine Zeitreise ins barocke St. Ingbert

St Ingbert. . Am Samstag, 27. red

Juli, führt Klaus Friedrich von 14 bis 17 Uhr mit einer Zeitreise in das St. Ingbert der Barock-Epoche. In der Zeit des Barock erlebte die Region um St. Ingbert eine große Blüte. Der Künstler und Barock-Experte Klaus Friedrich hilft bei der Suche nach Zeugnissen aus dieser Zeit. Er führt in die Innenstadt St. Ingberts, wo neben zahlreichen Bürgerhäusern des 18. Jahrhunderts die 1755 errichtete Engelbertskirche zu den Hauptattraktionen zählt. Auch der Alte Friedhof mit seiner barocken Kapelle lädt zur Entdeckung ein. Dabei wird anhand von Bauwerken und Erzählungen die Geschichte verdeutlicht - und so werden entlang des barocken Erbes zugleich 300 Jahre Stadtentwicklung bis in die unmittelbare Gegenwart lebendig.

Ziel Alte Schmelz

Ein weiteres Ziel wird die Alte Schmelz sein. Werk und Siedlung des ehemaligen St. Ingberter Eisenwerks bilden ein einzigartiges Ensemble der Industriekultur. An der Vielfalt und der Vollständigkeit der Industriebauwerke lassen sich heute noch alle Phasen der Entwicklungsgeschichte der 1733 gegründeten Alten Schmelz nachvollziehen. Treffpunkt ist am Rathaus in St. Ingbert. Die Teilnahmegebühr beträgt sechs Euro. Um Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der VHS St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Tel. (0 68 94) 1 37 26 oder E-Mail: vhs@st-ingbert.de.