| 00:00 Uhr

Viktoria hofft auf Sieg im Kirmesspiel gegen Gersheim

 Florian Nill (links) vom FC Viktoria St. Ingbert, hier im Zweikampf mit Reiskirchens Ralph Schmeissner, ist nach auskurierter Meniskusquetschung wieder fit. Foto: sho
Florian Nill (links) vom FC Viktoria St. Ingbert, hier im Zweikampf mit Reiskirchens Ralph Schmeissner, ist nach auskurierter Meniskusquetschung wieder fit. Foto: sho FOTO: sho
St Ingbert/Rubenheim. Der FC Viktoria St. Ingbert und die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim kämpfen in der Fußball-Landesliga Ost gegen den Abstieg. Die Viktoria empfängt am Samstag die SG Gersheim-Niedergailbach zum Derby, Rubenheim erwartet Schlusslicht SV Spiesen am Sonntag zum Kellerduell. sho

Nach zehn Spieltagen in der Fußball-Landesliga Ost hat der FC Viktoria St. Ingbert als Tabellen-14. erst fünf Punkte, unterlag zuletzt bei Borussia Neunkirchen II mit 0:2 und hat nun am Samstag um 17 Uhr die SG Gersheim-Niedergailbach zum Derby im Betzentalstadion zu Gast. Viktorias Trainer Markus Scherer meint: "Wir waren in Neunkirchen in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Aufgrund unserer vielen Chancen und der größeren Spielanteile hätten wir nie und nimmer verlieren dürfen."

Die SG Gersheim hat Scherer beim 3:1 gegen die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim beobachtet: "Der derzeit tiefe Rasen sollte ein klarer Vorteil für uns sein, da die SG den nicht gewohnt ist", sagt er.

Bei Viktoria fehlt am Samstag Markus Betz, der sich in Neunkirchen einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat. Dafür kehren Florian Nill nach auskurierter Meniskusquetschung und der zuletzt beruflich verhinderte Torjäger Christian Esser wieder in den Kader zurück. "Wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns und gehen hoch motiviert in unser Kirmesspiel hinein. Trotz der jüngsten 0:2-Niederlage sind wir auf einem aufsteigenden Ast", sagt Scherer.

Noch zwei Zähler weniger als die Viktoria hat die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim. Und am Sonntag um 15 Uhr gastiert der punktgleiche Tabellenletzte SV Spiesen auf dem Rasen in Rubenheim. "Wir wissen natürlich, was für uns auf dem Spiel steht und müssen unbedingt gewinnen. Bei der 1:3-Niederlage in Gersheim haben wir die erste Halbzeit total verschlafen, was uns gegen Spiesen unter keinen Umständen passieren darf", erklärt SG-Spieler Nils Welsch, dessen Elf weiterhin Jonas Klein (Nasenbeinbruch) und Frederic Preukschat (Nasenbein- und Jochbeinverletzung) ersetzen muss. Dagegen steht Dominik Kaschube, der momentan aus beruflichen Gründen nicht trainieren kann, wieder im Kader.

Der SV Rohrbach führt mit dem punktgleichen FC Homburg II die Tabelle an und ist am Sonntag um 15 Uhr zu Hause gegen den TuS Wiebelskirchen klarer Favorit. Und der ebenfalls sehr gut gestartete TuS Rentrisch muss beim SV Beeden ran. "Dort haben wir in der vergangenen Runde im allerletzten Spiel durch ein 0:0 Relegationsrang zwei eingebüßt. Wir haben also dort noch etwas gutzumachen", meint TuS-Trainer Uwe Lang.