| 20:45 Uhr

Urwaldlauf
5400 Kilometer für den guten Zweck

FOTO: Diana Lewing/Hartfüßlertrail / Diana Lewing
St. Ingbert/Riegelsberg. 250 Läuferinnen und Läufer waren beim zweiten Sechs-Stunden-Urwaldlauf an der Scheune Neuhaus am Start. red

Auf einem Rundkurs von genau 1,9 Kilometern Länge konnten am vergangenen Samstag zwischen 10 und 16 Uhr beim 2. Sechs-Stunden-Urwaldlauf beliebig viele Runden gelaufen werden. Ganz nach dem Motto der Veranstaltung „Mach doch was Du willst“, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei bestem Wetter die abwechslungsreiche Strecke rund um die Scheune Neuhaus genießen und dabei Geld für Urwald-Projekte mit Kindern sammeln.


Ob mit Lauffreunden, der Firmenlaufgruppe oder als Einzelkämpfer: langweilig wurde es nicht. Hat man sich doch spätestens an der reich bestückten Verpflegungsstelle oder auf der Strecke wieder getroffen. Viel Zeit für Pausen hatten die Siegerinnen und Sieger dabei allerdings nicht. Vanessa Schätzele aus Baden Württemberg siegte mit 55,1 Kilometern, dicht gefolgt von Sabrina Schübelin vom WE RUN Baumholder (52,8 Kilometer) und Eva Remde vom LC Auensee Leipzig (45,6 Kilometer). Bei den Herren siegte Rico Nehls vom KSC Wilkau-Haßlau mit 65,9 Kilometern vor Michael Schmidt von der LG Steinhagen (64,3km) und Albert-Eugen Vetter vom LT Unterkirnach mit 59 Kilometern. Eine hervorragende Leistung für die anspruchsvolle Strecke.

Mit den Erlösen der Veranstaltung will der Veranstalter HartfüßlerTrail e.V mit seinem Projektpartner Nabu Saarland jungen Menschen eine kreative und spannende Auseinandersetzung mit Natur und Wildnis ermöglichen.



Dazu unterstützen sie entsprechende Umweltschutzprojekte mit Kindern und Jugendlichen im Urwald vor den Toren der Stadt. So wurde mit den Erlösen des Vorjahres ein Waldtheaterstück mit Kindern der Grundschule Wiesbach und der Integrationsschule Dillingen einstudiert und im Rahmen des Kinder-Urwaldfestes aufgeführt. Für dieses Jahr ist ein nachhaltiges Projekt für Stadtkinder geplant. Wer dabei helfen möchte, kann nächstes Jahr am 15. September an den Start gehen, wenn es wieder heißt: „Mach doch was Du willst!“