| 18:13 Uhr

Waldschäden
Schäden im Wald belaufen sich auf 300 000 Euro

St. Ingbert. Die mit Abstand größten Schäden haben die Unwetter in den beiden St. Ingberter Forstrevieren verursacht. Wie Joachim Stelzer vom Geschäftsbereich Waldbewirtschaftung und Naturschutz beim Saarforst Landesbetrieb mitteilte, beläuft sich der Schaden alleine in den Forstrevieren St.

Ingbert Nord und St. Ingbert Süd auf etwa 100 000 Euro.


Der Saarforst Landesbetrieb beziffert die Schäden, die die Unwetter und Starkregen im saarländischen Staatswald hinterlassen haben, auf etwa 300 000 Euro. Zwar fehlten bei der Schadensaufnahme noch zwei Forstreviere, diese lägen aber nach Angaben von Joachim Stelzer nicht in den Bereichen der Schadensschwerpunkte. Demnach seien neben St. Ingbert auch die Gebiete um Beckingen, St. Wendel und Quierschied stark betroffen.