| 00:00 Uhr

Unternehmer an der Spitze des Aufsichtsrats

St Ingbert. Das Stadtratsmitglied Manfred Herges (CDU) übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat der Stadtwerke St. Ingbert mit einiger Erfahrung: Der Chef eines Stahlabaubetriebs gehört dem Gremium bereits seit zehn Jahren an. bea

. Das 58-jährige Stadtratsmitglied Manfred Herges (CDU ) wurde kürzlich als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke GmbH gewählt (wir berichteten). Der Diplom- Ingenieur und Diplom-Betriebswirt Manfred Herges ist Geschäftsführer des St. Ingberter Familienunternehmens Herges Stahl- und Blechbau. "Manfred Herges war unser Wunschkandidat", so Pascal Rambaud, CDU- Fraktionsvorsitzender im Stadtrat. "Manfred Herges steht für Tradition, bürgt für Kontinuität und bringt das notwendige Know-how mit". Er müsse nun gemeinsam mit der Geschäftsführung und den Gesellschaftern im Aufsichtsrat den bisher erfolgreichen Kurs der Stadtwerke fortsetzen, heißt es in einer Pressemitteillung.

Die Bürger von St. Ingbert und die Kunden der Stadtwerke wünschen sich aus Sicht der CDU von dem kommunalen Unternehmen Versorgungssicherheit, eine umsichtige Gebührenpolitik und das Bewusstsein, eine besondere Verantwortung für St. Ingbert übernommen zu haben. Als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender wurde Adam Schmitt (Grüne) bestellt.

Manfred Herges äußerte sich zu seinem neuen Amt folgendermaßen: "Ich konnte bereits seit mehr als zehn Jahren die Umstrukturierung und Entwicklung der Stadtwerke St. Ingbert als Mitglied des Aufsichtsrates beobachten." Dies sei, weil sich der Stadtrat in seiner Zusammensetzung deutlich verändert habe, eine wichtige Basis für Kontinuität in der Aufsicht "über die wichtigste Gesellschaft unserer Heimatstadt", meint Herges. Der neue Aufsichtsratsvorsitzende sieht sich mehr als Unternehmer als Politiker. Das sei für eine solche Aufgabe von Vorteil, bei der die Parteipolitik nicht im Vordergrund stehen sollte.