| 00:00 Uhr

Überzeugungskraft bringt Säcke voller Kleider

Die St. Ingberter Tabler Johannes Bohr und Lieven L. Litaer sammeln auf dem Kaufland-Parkplatz Spenden für den „Warenkorb“, rechts Kaufland-Marktleiterin Angelika Ulrich. Foto: Cornelia Jung
Die St. Ingberter Tabler Johannes Bohr und Lieven L. Litaer sammeln auf dem Kaufland-Parkplatz Spenden für den „Warenkorb“, rechts Kaufland-Marktleiterin Angelika Ulrich. Foto: Cornelia Jung FOTO: Cornelia Jung
St Ingbert. An drei Samstagen in Folge setzten sich die jungen Männer des Serviceclubs „Round Table“ für das St. Ingberter Sozialkaufhaus ein. Die Sammelaktion bei Kaufland brachte schon jede Menge Spenden zusammen. Cornelia Jung

. Die vergangenen drei Samstage erregte ein grün bedachter Stoffpavillon auf dem Kaufland-Parkplatz die Aufmerksamkeit der Kunden. Daneben stand ein weißer Transporter mit der Aufschrift des sich in Sichtweite befindlichen Sozialkaufhauses der Caritas . Dessen Leiterin Angelika Ulrich war an diesen Tagen auch vor Ort und freute sich über eine Sammelaktion des "Round Table St. Ingbert ". Die jungen Männer dieses Serviceklubs, die noch auf Mitgliedersuche sind, wollen sich mit sozialen Projekten wieder mehr ins Gespräch bringen. Eines davon war und ist die genannte Sammelaktion, bei der die St. Ingberter aufgerufen sind, brauchbare Kleider , Schuhe, Spielsachen, Werkzeuge oder Möbel vorbeizubringen, die der "St. Christophorus Warenkorb" wiederum für seine weniger gut betuchten Kunden dringend gebrauchen kann. Präsident Lieven L. Litaer und vor allem Johannes Bohr vom Tisch 157 der Round Tabler sprachen immer wieder Leute an, die gerade ihren Einkaufswagen wegbrachten. "Sie brauchen doch bestimmt neue Sachen oder Möbel?", so Bohr scherzhaft zu einer jungen Frau, "sagen Sie das Ihrem Mann. Und die gebrauchten Sachen bringen sie dann her."

Dass einige der Passanten, die sich am Stand informierten, tatsächlich später mit Kisten und Säcken voller Kleider zurückkamen, spricht nicht nur für die Überzeugungskraft von "Marktschreier" Johannes Bohr, sondern vor allem für die Hilfsbereitschaft der St. Ingberter. Für viele war es gut, zu wissen, dass die Sachen wieder verwendet werden und mit ihnen kein Geld verdient wird. So wie eine ältere Dame, die selbst nicht im Besitz eines Autos ist, und sich von ihrer am Bodensee lebenden Schwester beim Transport von viele Kleidungsstücken helfen ließ. "Mein Mann ist vor zwei Jahren gestorben", so die Kleider-Spenderin, "da waren noch viele gute Sachen von ihm. Ich habe nur auf eine passende Gelegenheit gewartet, sie einem guten Zweck zuzuführen." Und davon profitieren alle Seiten. Auch ein Fahrrad mit platten Reifen, ansonsten aber gut in Schuss, wurde angeboten. "Bringen Sie es uns", so die Marktleiterin des Warenkorbes, indem sie einen Zettel mit Telefonnummer aushändigt, " ab nächster Woche haben wir auch wieder jemanden, der sich der Fahrräder annimmt." Die Mitarbeiter dieses Sozial-Kaufhauses und auch deren Kunden sind jederzeit dankbar für Spenden , wenn es sich nicht gerade um Lebensmittel, Kosmetika, Medikamente, Elektrogeräte, Unterwäsche oder gebrauchte Matratzen handelt. Und wer die Aktion des "Round Table" unterstützen möchte, hat dazu noch einmal am Samstag, 27. Juni, ab 10 Uhr auf dem Parkplatz am Kaufland die Gelegenheit dazu.

rt157.de


Zum Thema:

Auf einen BlickDer "Warenkorb" der Caritas in der Gehnbachstraße 1-3 in St. Ingbert ist unter Tel. (06894) 9 49 90 60 oder per E-Mail unter warenkorb.st.ingbert@caritas-speyer.de zu erreichen. Er hat montags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 17 Uhr und dienstags und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. con