| 00:00 Uhr

Über 250 Sänger und Musiker gestalten Requiem

 Susanne Bernhard. Foto: Ver
Susanne Bernhard. Foto: Ver FOTO: Ver
St Ingbert. Am Tag des 100. Geburtstags des britischen Komponisten Benjamin Britten, am 22. November, erklingt in der Industriekathedrale Alte Schmelz sein War Requiem. red

Am Freitag, 22. November, findet um 20 Uhr das 10. Benefizkonzert des Lions Clubs St. Ingbert statt. Veranstaltungsort ist die Industriekathedrale "Alte Schmelz" in St. Ingbert. Mit der Unterstützung des Lions Clubs und der Stadt St.Ingbert bringt die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern mit dem Bachchor Mainz und dem Mainzer Domchor das monumentale Jahrhundertwerk "War Requiem" auf die Bühne. Am 22. November auf den Tag wäre Benjamin Britten 100 Jahre alt geworden. "War Requiem" wurde 1962 zur Wiedereinweihung der Kathedrale von Coventry uraufgeführt. Es umkreist die Themen von Krieg und Tod in der Spannung zwischen traditionell-christlicher Hoffnungsgewissheit und dem modernen Zweifel im Angesicht der Erfahrungen des 20. Jahrhunderts. Solisten des Abend sind Susanne Bernhard (Sopran), Christoph Prégardien (Tenor) und Thomas E. Bauer (Bariton). Die über 250 Sänger und Musiker werden dirigiert von Ralf Otto. Er hat eine Professur für Chordirigenten in Mainz inne und arbeitet daneben regelmäßig mit dem Münchner Bach-Chor sowie mit den Rundfunkchören des NDR und WDR zusammen. Konzertreisen führten ihn in viele Länder Europas und nach Übersee.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 30, 22 oder 10 Euro, für Jugendliche/Studenten 15, 11 oder 5 Euro. Die Abendkasse ist ab 19 Uhr geöffnet.