| 19:08 Uhr

TVN kann mit einem Remis bereits Meister werden

Sankt Ingbert. Lokalderbys in der Saarlandliga versprechen im Handball immer Spannung, Emotionen und Kampf bis zum Umfallen. Die Partie zwischen der SGH St. Ingbert und dem TV Niederwürzbach, die am morgigen Samstag um 18 Uhr in der St. Ingberter Ingobertushalle stattfindet, ist ohnehin schon ein Derby-Klassiker. Sie trägt dieses Mal aber eine ganz besondere Brisanz. Denn der TV Niederwürzbach hat die Möglichkeit, sich zum zweiten Mal in Folge zum Meister der Saarlandliga zu küren. Damit verbunden wäre die Teilnahme am Relegations-Turnier um die Qualifikation für die Oberliga. Ein Punktgewinn genügt dem TVN, um in den letzten beiden Spielen nicht mehr von der Spitze der Saarlandliga verdrängt werden zu können. jhl

Lokalderbys in der Saarlandliga versprechen im Handball immer Spannung, Emotionen und Kampf bis zum Umfallen. Die Partie zwischen der SGH St. Ingbert und dem TV Niederwürzbach, die am morgigen Samstag um 18 Uhr in der St. Ingberter Ingobertushalle stattfindet, ist ohnehin schon ein Derby-Klassiker. Sie trägt dieses Mal aber eine ganz besondere Brisanz. Denn der TV Niederwürzbach hat die Möglichkeit, sich zum zweiten Mal in Folge zum Meister der Saarlandliga zu küren. Damit verbunden wäre die Teilnahme am Relegations-Turnier um die Qualifikation für die Oberliga. Ein Punktgewinn genügt dem TVN, um in den letzten beiden Spielen nicht mehr von der Spitze der Saarlandliga verdrängt werden zu können.


Mit dem Tabellensechsten St. Ingbert wartet aber ein unangenehmer Gegner und alles andere als eine leichte Aufgabe auf den Spitzenreiter. Bestes Beispiel dafür: Im Saarlandpokal im November duellierten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, Niederwürzbach mühte sich zu einem 26:25-Erfolg - 350 Zuschauer verfolgten das Spiel in der Würzbachhalle. Nur zwei Wochen später trafen beide Vereine auch in der Saarlandliga-Hinrunde aufeinander. Wieder hieß der Sieger Niederwürzbach, wieder trennte beide Mannschaften beim 25:24-Erfolg gerade ein Tor. Ein ähnlich knapper Spielverlauf ist auch am Wochenende zu erwarten.

Ebenso unter Zugzwang stehen die Verfolger. Um die minimale noch vorhandene Chance auf Platz eins zu wahren, dürfen sich weder die HSG Nordsaar, noch die HSG TVA/ATSV Saarbrücken einen Punktverlust erlauben. Nordsaar hat am Samstag (20 Uhr) die HSG Dudweiler/Fischbach in der Bliestalhalle in Oberthal zu Gast. Saarbrücken ist um 19.30 Uhr bei der zweiten Mannschaft der Handballfreunde Illtal in der Sporthalle Uchtelfangen gefordert. Saarbrücken und Nordsaar treffen außerdem noch am 25. Spieltag aufeinander.