| 20:12 Uhr

Hanbdall-Saarlandliga
Erfolge steigern Vorfreude aufs Derby

Hier setzt Maximilian Bölke (Niederwürzbach) im Heimspiel des TVN in der Würzbachhalle gegen den SV 64 Zweibrücken II zum Wurf an.
Hier setzt Maximilian Bölke (Niederwürzbach) im Heimspiel des TVN in der Würzbachhalle gegen den SV 64 Zweibrücken II zum Wurf an. FOTO: Klos Horst / Horst Klos (Klosfoto)
Niederwürzbach/St. Ingbert. In der Handball-Saarlandliga erwartet die SGH St. Ingbert am Samstag im Heimspiel den TV Niederwürzbach.

Die Hinrunde der Handball-Saarlandliga geht mit großen Schritten ihrem Ende entgegen. Und der TV Niederwürzbach hat in seinem elften Spiel einen ganz wichtigen Sieg gefeiert. Gegen die zweite Mannschaft des SV 64 Zweibrücken setzte sich der TVN am Samstagabend 35:23 durch.


Die Gäste aus der Westpfalz waren mit einer sehr jungen Mannschaft ins Saarland gekommen und mussten früh akzeptieren, dass ein Punktgewinn in der Würzbachhalle kaum möglich war. Es dauerte gerade einmal rund zwölf Minuten, ehe die Fronten geklärt waren. Nach 2:2-Zwischenstand (4. Minute) eilte Niederwürzbach davon. Yannick Pressmann, der am Abend sechsmal „netzen“ konnte, stellte den 8:2-Zwischenstand her. Bis zur Pause setzte sich der TVN auf 17:9 ab. Auch nach dem zehnminütigen Kabinenaufenthalt hatte sich am Spielverlauf wenig geändert. Die Mannschaft des SV Zweibrücken biss sich an der 6:0-Abwehr des TV Niederwürzbach die Zähne aus, was zu einfachen Ballverlusten auf der einen und Ballgewinnen auf der anderen Seite führte. Besonders Spielmacher Nils Lauer konnte sich durch schnelle Antritte aus der Abwehr heraus ein ums andere Mal ein paar Meter Vorsprung erlaufen und einige Gegenstöße verwerten. Ungefährdet sicherte sich der TV Niederwürzbach einen 35:23-Heimsieg, zwei Punkte und den 8. Platz in der Saarlandliga.

Damit steht der Traditionsverein wenige Tage vor dem heiß ersehnten Derby nur noch drei Plätze hinter der SGH St. Ingbert. Am Samstag bittet die SGH ihren Lokal-Rivalen um 19 Uhr zum Tanz in der Ingobertushalle. Und die Mannschaft aus St. Ingbert hat sich erfolgreich auf das Wochenende eingestimmt. Gegen Schlusslicht TuS Elm/Sprengen bestätigte der neue Tabellenfünfte seinen höchsten Saisonsieg (33:23 gegen den SV 64 Zweibrücken 2) und setzte sich mit 35:25 durch. Die Entscheidung fiel in der Ingobertushalle jedoch erst viel später als in Niederwürzbach. Bis zur 25. Minute lag der Verbandsliga-Aufsteiger sogar noch mit 14:13 in Führung ehe St. Ingberts bester Torschütze, Juraj Urban (11 Tore), ausgleichen konnte. Geschickt konnte die SGH in der Folge drei Zwei-Minuten-Zeitstrafen gegen die Gäste ausnutzen und sich vor der Pause auf 15:13 und nach der Pause auf 19:13 absetzen (35. Minute). Der TuS verkürzte zwar nochmal auf 17:21, musste den Favoriten aber ziehen lassen. St. Ingbert gewann über 30:23 mit 35:25.



Noch einen Platz weiter vorne liegt der TV Merchweiler. Die Panther feierten in der heimischen Allenfeldhalle am Sonntagabend ihren sechsten Heimsieg und bezwangen den TuS Brotdorf 30:27. Dabei täuscht das Ergebnis etwas über den Spielverlauf hinweg. Merchweiler erwischte dank stabiler Abwehr mit stark aufgelegtem Michael Engel im Tor dahinter einen guten Start und setzte sich schon nach neun Minuten durch Spielmacher Torben Helfgen auf 5:1 ab. Bis zum 14:10, bei dem die Seiten gewechselt wurden, pendelte sich der Vorsprung ein, ehe der TVM sich in der 43. Minute auf 24:16 absetzen konnte. Der TuS Brotdorf verkürzte seinen Rückstand, konnte am Sieg der Panther aber nicht mehr rütteln. Der TV Merchweiler hat durch den Sieg die Punkte 15 und 16 gesammelt. Zum Vergleich: Die Spielzeit 2017/2018 beendete er als Zwölfter der Saarlandliga mit 16 Punkten.