| 21:19 Uhr

Kegeln
TuS-Kegler vertrauen auf die Abstiegsspiele

Wiebelskirchen/Hüttigweiler. Der TuS Wiebelskirchen schließt in der 2. Kegelbundesliga die Saison mit einer Niederlage und dem letzten Tabellenplatz ab. Am letzten Spieltag unterlagen die TuS-Kegler bei SK Münstermaifeld II mit 4629:4834. Nach einer verletzungsbedingt eher schwachen Ligasaison setzen die Kreisstädter trotz der schlechtesten Ausgangslage  nun ihre Hoffnung auf die Abstiegsspiele. Diese Runde, in der die vier Letztplatzierten der 2. Kegelbundesliga die Absteiger ermitteln, beginnt am Samstag, 17. Februar, auf der Bahnanlage der Neunkircher TuS-Halle, wo der TuS Wiebelskirchen die Teams des KSC Hüttersdorf II, der KSG Köllerbach/Lebach und des TuS Kirchberg empfängt. In der Landesliga büßten die Kegelsportfreunde Hüttigweiler am 16. Spieltag nach der 4773:4928-Niederlage beim KSC Beckingen ihre Tabellenführung ein. Von Benno Weiskircher

Mit leeren Händen kehrte auch die SKG IGB Spiesen-Elversberg von ihrer Auswärtspartie beim KSC Hüttersdorf III zurück. Bei der 4744:4969-Niederlage verpasste die SKG auch den Gewinn des Zusatzpunktes. Die KSF Wiesbach-Eidenborn überraschten in der Liga Nord den bereits feststehenden Meister SK Erbach und siegten deutlich mit 3827:3592. GH Obere Ill war gegen den TuS Wiebelskirchen II beim 3911:3540-Erfolg die dominierende Mannschaft. Herausragend der neue Bahnrekord, den der Einheimische Carsten Kuhn auf 859 Holz verbesserte.



Einen ungefährdeten 3861:3684-Sieg feierten die KSF Hüttigweiler II gegen den KSC Losheim-Britten. In einem Krimi unterlag SK Wustweiler zuhause gegen die KSG Adler Neunkirchen I mit dem superknappen  3782:3783.