| 20:16 Uhr

Türkische Malkunst bei der Awo

Bei der Vorstellung des Kurses waren dabei (von links): Andreas Herold, Vorsitzender Awo-Ortsverein St. Ingbert, Oberbürgermeister Hans Wagner, Projektleiterin Gülhan Efkar, Siegfried Thiel, Awo-Ortsverein St. Ingbert, Maria Müller-Lang, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, Heidrun Möller, stellvertretende Landesvorsitzende Awo Saarland und Marika Flierl, Leiterin des Geschäftsbereiches Kultur, Bildung und Familie. Foto: Stadt St. Ingbert
Bei der Vorstellung des Kurses waren dabei (von links): Andreas Herold, Vorsitzender Awo-Ortsverein St. Ingbert, Oberbürgermeister Hans Wagner, Projektleiterin Gülhan Efkar, Siegfried Thiel, Awo-Ortsverein St. Ingbert, Maria Müller-Lang, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, Heidrun Möller, stellvertretende Landesvorsitzende Awo Saarland und Marika Flierl, Leiterin des Geschäftsbereiches Kultur, Bildung und Familie. Foto: Stadt St. Ingbert
St. Ingbert. Ab Freitag, 1. März, findet von 16 bis 18.15 Uhr im Versammlungsraum des Awo-Ortsvereins St. Ingbert im Awo-Seniorenzentrum Mathildenstift, Elversberger Straße 53, ein Malkurs über die traditionelle türkische Kunst des Ebru statt

St. Ingbert. Ab Freitag, 1. März, findet von 16 bis 18.15 Uhr im Versammlungsraum des Awo-Ortsvereins St. Ingbert im Awo-Seniorenzentrum Mathildenstift, Elversberger Straße 53, ein Malkurs über die traditionelle türkische Kunst des Ebru statt. An 15 Nachmittagen soll interessierten türkischen und deutschen Frauen die Möglichkeit geboten werden, diese Maltechnik kennenzulernen oder auch zu verbessern.



In Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt und der VHS St. Ingbert bietet die türkische Lehrerin Gülhan Efkar, die seit Jahren in St. Ingbert wohnt, erstmals diesen Kurs in St. Ingbert an. Bei einem Besuch zusammen mit der stellvertretenden Landesvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt, Heidrun Möller, stellte sie diese einzigartige Malkunst Oberbürgermeister Hans Wagner vor, der dieses Integrationsprojekt sehr begrüßte. Ebru, zu Deutsch "Wolke", ist die Kunst des Malens auf dem Wasser.

Die Faszination dieser Kunst besteht zum einen in der friedvollen Ruhe bei der Malerei und Einzigartigkeit jedes einzelnen Kunstwerkes, aber auch in der Form des Malens. Die einzelnen Farben mischen sich nicht. Sie bestehen nebeneinander und ergeben so reizvolle Kunstwerke. Gülhan Efkar hat in verschiedenen Kunstprojekten im Jahre 2009 an einer Ausschreibung des Goethe-Institutes teilgenommen und auf Anhieb den ersten und den zweiten Preis gewonnen. Mit Hilfe von "Ebru-Kunst" hat sie bisher zahlreiche Kurse organisiert, am Ende stand stets der Wunsch der Kursteilnehmer nach Fortführung und Ausstellung der Kunstwerke. Gülhan Efkar sieht die Ebru-Malkunst als generationsübergreifendes Instrument, um verschiedene Kulturen zusammenzubringen.

Die Arbeiterwohlfahrt Saarland und der Ortsverein St. Ingbert unterstützen dieses Projekt, indem sie die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellen. Somit kommen auf die Teilnehmerinnen nur die Materialkosten in Höhe von etwa 20 Euro pro Monat zu. red

Anmeldung und Informationen bei der Geschäftsstelle der VHS, Kaiserstraße 71, Tel. (0 68 94) 1 3-7 20 oder vhs@st-ingbert.de.