Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:23 Uhr

Leibniz-Gymnasium
Top beim Biologie-Wettbewerb

Thiery Heigold (links) und Rasmus Wannemacher waren beim Landeswettbewerb Biologie erfolgreich.
Thiery Heigold (links) und Rasmus Wannemacher waren beim Landeswettbewerb Biologie erfolgreich. FOTO: Margitte Roth-Reiplinger / Margitte Roth-Reiplinger/Leibniz-Gymnasium
St. Ingbert. Leibniz-Schüler wurden bei einer Feierstunde am Ministerium geehrt. red

(red) Auch in diesem Schuljahr hat eine große Zahl von Schülerinnen und Schülern des Leibniz-Gymnasiums an dem Landeswettbewerb Biologie für die Sekundarstufe I der allgemeinbildenden Schulen im Saarland teilgenommen. 52 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 10 waren bei der ersten Runde auf Schulebene dabei. Sie mussten in 30 Minuten die vorgegebenen Wettbewerbsbögen bearbeiten. Die Gewinner und Gewinnerinnen werden zu einem späteren Zeitpunkt schulintern in einer kleinen Feierstunde geehrt.

Saarlandweit wurden dann die 125 besten Teilnehmer des Wettbewerbs nach der Schulrunde zur Landesrunde nach Dillingen eingeladen. Dazu gehörten Rasmus Wannemacher, Lilly Bastian und Thierry Heigold als Vertreter des Leibniz-Gymnasiums.

In einer Feierstunde am Ministerium wurden die 50 besten Teilnehmer dieser zweiten Runde geehrt. Rasmus Wannemacher belegte landesweit den ersten Platz im Anforderungsniveau 2. Sein Schulkamerad Thierry Heigold erreichte den dritten Platz im Anforderungsniveau 3.