| 20:48 Uhr

Fechten
TG Rohrbach bester Verein beim achten Omlor-Cup im Homburg

Homburg. (jhl) 34 Teilnehmer traten vergangenen Samstag zum achten Omlor-Cup, einem überregionalen Fechtturnier in Homburg, an. Für den Ausrichterverein TV Homburg ging unter anderem Lars Imbsweiler in der A-Jugend (Degen) an den Start. Von Lucas Jost

„Das ist erst wieder mein zweites Turnier, davor war ich verletzungsbedingt bestimmt sechs Monate nicht bei einem Turnier gewesen“, erzählt der 16-Jährige. Die Pause war ihm kaum anzumerken. Seine ersten Gefechte gewann er alle problemlos. Zu Null.


Schluss mit seiner Siegesserie für den Lokalmatadoren war erst im Finale, in dem er sich Valentino Marx (FR Hochwald Wadern) geschlagen geben musste. Neben Silber für Imbsweiler gewannen seine Vereinskolleginnen Kristina Ecker (A-Jugend Degen) und Aerin Hussung (B-Jugend Florett) Bronze. Mit Lucia Arnela ging für den ATSV Saarbrücken die amtierende deutsche Meisterin der B-Jugend ins Florett-Turnier. Auch sie leistete sich bis zum Endkampf keinen Ausrutscher. „Wichtig ist, dass man schnell und beweglich ist. Man muss natürlich mit Druck klarkommen. Es gibt viele Leute, die mögen Gruppensport. Aber hier bist du alleine, du musst alles alleine schaffen“, erzählt die Zwölfjährige. Knapp einen Monat nach ihrem Meistertitel auf Bundesebene hätte sie auch in Homburg fast das Turnier gewonnen. Doch im Finale musste sie den letzten Punkt unglücklich an Moritz Borchert vom TSV Bockenheim abgeben, der mit 10:9 den Turniersieg in die Nähe von Frankfurt entführte. Für Arnela blieb Silber.

Eine Silbermedaille ging auch an den erfolgreichsten Verein des Turniers, die TG Rohrbach. Manuel Berrang kam in der älteren Schüler-Gruppe (Degen) auf Platz zwei hinter Vereinskamerad Mathis Hans. Und auch bei den jüngeren Schülern hatte die TG Rohrbach gleich doppelt Grund zur Freude. Jannes Lambert gewann das Degen-Turnier, Philipp Flormann wurde dritter. Für den FC Holz sicherte sich Tomke Müller im A-Jugend-Degen-Turnier Silber.