| 20:52 Uhr

TG-Halle
TG-Halle: Abriss steht wieder auf der Tagesordnung

St. Ingbert/Rohrbach. (). Die CDU-Stadtratsfraktion erinnert an der aus ihrer Sicht längst überfälligen Abriss der ehemaligen TG-Halle in Rohrbach. Dieses Thema wird am kommenden Donnerstag im Stadtratsausschuss Baumanagement und Werksausschuss behandelt, allerdings im nichtöffentlichen Teil. In ihrem Antrag verweist die CDU-Fraktion darauf, dass der Stadtrat bereits im März 2007 beschlossen habe, die Sporthalle samt dem 5520 Quadratmeter großen Grundstück der TG 1912 Rohrbach abzukaufen. Seit dieser Zeit habe es mehrere Versuche gegeben, die Sporthalle einer Nachnutzung (Soccer Arena, Wiederherrichtung als Sporthalle, Zwischennutzung als Turnhalle der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach, Flüchtlingsunterkunft) zuzuführen, jedoch ohne Erfolg. red

(red). Die CDU-Stadtratsfraktion erinnert an der aus ihrer Sicht längst überfälligen Abriss der ehemaligen TG-Halle in Rohrbach. Dieses Thema wird am kommenden Donnerstag im Stadtratsausschuss Baumanagement und Werksausschuss behandelt, allerdings im nichtöffentlichen Teil. In ihrem Antrag verweist die CDU-Fraktion darauf, dass der Stadtrat bereits im März 2007 beschlossen habe, die Sporthalle samt dem 5520 Quadratmeter großen Grundstück der TG 1912 Rohrbach abzukaufen. Seit dieser Zeit habe es mehrere Versuche gegeben, die Sporthalle einer Nachnutzung (Soccer Arena, Wiederherrichtung als Sporthalle, Zwischennutzung als Turnhalle der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach, Flüchtlingsunterkunft) zuzuführen, jedoch ohne Erfolg.



Seitens des Kreises sei der CDU inzwischen bekannt, dass dieser weder Interesse an der TG-Halle noch Bedarf an Stellflächen auf dem zugehörigen Gelände habe. Da im Ausschuss für Baumanagement bereits im Februar 2016 die von der Verwaltung erbetene Aussetzung des Abrissbeschlusses einstimmig abgelehnt worden sei, könne man auch davon ausgehen, dass ein Abriss der Halle weiter verfolgt wurde.

Konkret beantragen die Christdemokraten für die Ausschusssitzung zum einen den Beschluss, das Grundstück mit der TG-Halle zu verkaufen – „zur Wohnbebauung im Rahmen eines öffentlichen Ausbietungsverfahrens“. Zum anderen soll die Verwaltung bis zur nächsten Stadtratssitzung im Februar weitere Details klären und das Thema „Abriss der TG-Halle“ zur abschließenden Entscheidung vorzulegen.