| 20:05 Uhr

Modalitäten für OB-Wahl
Stadtrat St. Ingbert legt Modalitäten für OB-Wahl fest

FOTO: Cornelia Jung
St. Ingbert. Am Sonntag, 26. Mai, nächsten Jahres finden im Saarland die Kommunalwahlen statt. Deshalb war es für den Stadtrat Zeit, Beschlüsse über die Wahlbezirke, die Oberbürgermeisterwahl und die damit zusammenhängenden Ausschreibungstexte für einen künftigen OB-Kandidaten zu fassen. Von Cornelia Jung

So wurde in der vergangenen Woche festgelegt, dass es wieder die fünf Wahlbezirke St. Ingbert-Mitte, Rohrbach, Hassel, Oberwürzbach und Rentrisch geben wird, die in dieser Reihenfolge in die Wahlbezirke I bis V eingeteilt werden.


Desweiteren wurde beschlossen, dass am gleichen Tag die Oberbürgermeisterwahl stattfindet. Gibt es an diesem 26. Mai keinen eindeutigen Gewinner der OB-Wahl, wird am 9. Juni eine Stichwahl durchgeführt. Zwei Hüte wurden bereits in den Ring geworfen – der bisherige Amtsinhaber Hans Wagner (parteilos) stellt sich zur Wiederwahl und Sven Meier (SPD) tritt gegen ihn an. Die Stelle wird mit Arbeitsbeginn 1. Oktober 2019 auf die Dauer von zehn Jahren neu ausgeschrieben. Man kann darauf gespannt sein, wer die anderen Mitbewerber sind. Laut Stadtratsbeschluss müssen sie mindestens 25 Jahre alt sein, nicht älter als 65. Neben der schriftlichen Bewerbung muss für die Teilnahme ein förmlicher Wahlvorschlag durch eine Partei, eine Wählergruppe oder als Einzelbewerber eingereicht werden. Die Frist dafür endet am 21. März 2019 um 18 Uhr.

Die Bezahlung des OB, richtet sich nach der Saarländischen Kommunalbesoldungsverordnung und erfolgt nach Besoldungsgruppe B 4. Da Hans Wagner schon eine mehr als zweijährige Amtszeit vorzuweisen hat, könnte er bei einer Wiederwahl in die nächst höhere Besoldungsgruppe eingestuft werden.