| 20:42 Uhr

Kinderkino
Jim Knopf und Timm Thaler auf Tour

OB Hans Wagner (l) präsentiert mit den beiden Jugendbüromitarbeitern Jörg Henschke und Julia Klesen das Plakat zu „Jim Knopf und Lukas“.
OB Hans Wagner (l) präsentiert mit den beiden Jugendbüromitarbeitern Jörg Henschke und Julia Klesen das Plakat zu „Jim Knopf und Lukas“. FOTO: Selina Summer
St. Ingbert/Hassel. Das Jugendbüro bietet zusammen mit der Kinowerkstatt zum dritten Mal das Kinderkino in St. Ingbert an. Von Selina Carolin Summer

Es wird früh dunkel, das nasse Wetter hält uns in den Häusern – die kalte Jahreszeit hat begonnen. Perfekte Voraussetzungen für gemütliche Filmnachmittage, wie das Jugendbüro der Stadt St. Ingbert findet. Also starten sie zum dritten Mal in Kooperation mit der Kinowerkstatt das „Kinderkino vor Ort“. In der Zeit vom 24. November bis zum 9. März finden regelmäßig Vorführungen sorgfältig ausgewählter Filme in allen St. Ingberter Stadtteilen statt.


Ein Leinwanderlebnis für Kinder von sechs bis 99 Jahren, so der Flyer des Jugendbüros. Kurzum: Alle sind eingeladen vorbeizuschauen. Die Filmauswahl beinhaltet in diesem Jahr die moderne Umsetzung vieler bekannter Klassiker. Große Geschichten sind dabei, die im „Kino für jedermann“ gezeigt werden. Der Eintritt von 1,50 Euro pro Person ist erschwinglich und auch die Vorstellungsorte wechseln von Stadtteil zu Stadtteil. „Wir möchten für jeden erreichbar sein“, erklärt Julia Klesen vom Jugendbüro der Stadt St. Ingbert. Einmal im Monat, Samstags, immer um 17 Uhr, beginnen die Vorstellungen. Der Einlass ist ab 16.30 Uhr und sogar ein Getränkeverkauf wird von der Kinowerkstatt organisiert. Die Wahl der Orte hat sich in den letzten beiden Jahren bewährt. Sie bieten genug Platz, sind abdunkelbar und die technische Ausstattung mit der die Kinowerkstatt das Projekt ermöglicht, passt hinein.

Die erste Film-Vorführung startet am 24. November in der alten Schulturnhalle in Hassel mit der Geschichte von „Timm Thaler – oder das verkaufte Lachen“. Am 22. Dezember rettet in der St. Ingberter Kinowerkstatt „Hexe Lilli“ Weihnachten. Weiter geht es im neuen Jahr im Vereinsraum Oberwürzbach. Gezeigt wird dort der Film „Jim Knopf und Lukas“. Schon in der Augsburger Puppenkiste wurde Michael Endes Buch gespielt. 2018 erlebte die Geschichte eine Neuverfilmung für die Kinoleinwand. Am 2. Februar folgt dann im Rohrbacher Bürgerhaus die Vorführung von „Die Schlümpfe – das verlorene Dorf“ und am 9. März die Schlussvorstellung mit Enid Blytons „Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier“ im Kulturhaus in Rentrisch.



Die Programmübersicht und alle weiteren Informationen gibt es direkt beim Jugendbüro der Stadt St. Ingbert. Ansprechpartner sind Julia Klesen, Tel. (0 68 94) 1 33 84 oder Jörg Henschke, Tel. (0 68 94) 1 32 98. Außerdem geht das Ganze auch online unter der Wweb-Adresse http://www.st-ingbert.de. Die Flyer sind im Rathaus erhältlich und werden auch an den Grundschulen und allen weiteren öffentlichen Stellen ausgelegt.