Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:16 Uhr

Auszeichnug für besonderes Engagement
Stadt Geestland gewinnt den Nachhaltigkeitspreis

St. Ingbert.

Am Freitagabend verlieh die Stiftung „Deutscher Nachhaltigkeitspreis“ die gleichnahmige Ehrung bei einer großen Gala in Düsseldorf. Königin Mathilde von Belgien, Forscherin Jane Goodall, Fußballer Philipp Lahm oder Sänger Marius Müller-Westerhagen waren nur einige der vielen prominenten Gäste. Auch Oberbürgermeister Hans Wagner nahm an der Veranstaltung teil. Denn in der Kategorie „Städte mittlerer Größe“ war St. Ingbert neben den Städten Herten (Nordrhein-Westfalen) und dem späteren Gewinner Geestland (Niedersachsen) für den Nachhaltigkeitspreis nominiert. Die Stiftung ehrt bereits zum zehnten Mal in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung und weiteren Verbänden und Organisationen Unternehmen, Produkte, Bau- und Forschungsprojekte sowie Kommunen für ihr ökologisches und soziales Engagement. Unter anderem durch die vielen Aktionen im Jahr der Bienen, das Projekt „Weltverbesserer gesucht“, die Schülergenossenschaft „innogrün“ oder der Tatsache, dass das Rathaus, die Feuerwehr und weitere kommunale Gebäude am Nahwärmenetz des Biomasseheizwerks angeschlossen sind, sicherte sich St. Ingbert die Nominierung.