| 20:27 Uhr

Bundes-Jugendleiterin aus Hassel
St. Ingberterin führt DJK-Jugend im Bund

Die Bundesjugendleiterin der DJK 
Saskia Zitt.
Die Bundesjugendleiterin der DJK Saskia Zitt. FOTO: Saskia Zitt
St. Ingbert/Hassel. Saskia Zitt aus Hassel wurde auf dem Bundestag der DJK-Jugend in Homburg zur Bundes-Jugendleiterin gewählt (wir berichteten). Gemeinsam mit Simon Winter aus Augsburg leitet sie in den nächsten beiden Jahren die Geschicke der DJK-Jugend auf Bundesebene. Saskia Zitt treibt aktiv Sport bei der DJK-Sportgemeinschaft St. Ingbert. Sie gehört der Wettkampfgruppe Confusion im Bereich Gymnastik und Tanz an und leitet die Jugendgruppe Joyce als Trainerin. Außerdem ist Zitt Jugendleiterin der DJK-SG St. Ingbert und ebenfalls als Jugendleiterin im Vorstand des DJK Diözesanverbandes Speyer tätig. „Ich gehörte ja bereits in den vergangenen beiden Jahren als Beisitzerin zum Bundesvorstand der DJK-Jugend. Die Arbeit dort hat mir große Freude bereitet. Deshalb habe ich mich entschlossen noch mehr Verantwortung zu übernehmen“, sagt Zitt. Ziel sei es in einem gut funktionierenden Team jungen Menschen den DJK-Gedanken näher zu bringen. „Der Mensch geht vor“, ist das Motto des katholischen Sportverbandes. Diesen Wert im Sport und im Alltag zu vertreten, ist für die Studentin ein wichtiges Anliegen. Die DJK-Familie sei hierfür genau die richtige Plattform, so Saskia Zitt. red

Saskia Zitt aus Hassel wurde auf dem Bundestag der DJK-Jugend in Homburg zur Bundes-Jugendleiterin gewählt (wir berichteten). Gemeinsam mit Simon Winter aus Augsburg leitet sie in den nächsten beiden Jahren die Geschicke der DJK-Jugend auf Bundesebene. Saskia Zitt treibt aktiv Sport bei der DJK-Sportgemeinschaft St. Ingbert. Sie gehört der Wettkampfgruppe Confusion im Bereich Gymnastik und Tanz an und leitet die Jugendgruppe Joyce als Trainerin. Außerdem ist Zitt Jugendleiterin der DJK-SG St. Ingbert und ebenfalls als Jugendleiterin im Vorstand des DJK Diözesanverbandes Speyer tätig. „Ich gehörte ja bereits in den vergangenen beiden Jahren als Beisitzerin zum Bundesvorstand der DJK-Jugend. Die Arbeit dort hat mir große Freude bereitet. Deshalb habe ich mich entschlossen noch mehr Verantwortung zu übernehmen“, sagt Zitt. Ziel sei es in einem gut funktionierenden Team jungen Menschen den DJK-Gedanken näher zu bringen. „Der Mensch geht vor“, ist das Motto des katholischen Sportverbandes. Diesen Wert im Sport und im Alltag zu vertreten, ist für die Studentin ein wichtiges Anliegen. Die DJK-Familie sei hierfür genau die richtige Plattform, so Saskia Zitt.


Zur Einarbeitung in die neue Aufgabe bleibt nicht allzu viel Zeit. Dem Bundesvorstand steht eine organisatorische Mammutaufgabe bevor. „Es gilt das Bundessportfest der DJK, das im Mai in Meppen ansteht, mit zu organisieren. Das ist viel Arbeit und eine große Herausforderung für den gesamten neuen Vorstand“, beschreibt Saskia Zitt. Das sei dann auch die erste Bewährungsprobe für das neue Team.

Willi-Günther Haßdenteufel, der Vorsitzende des DJK-Sportverbandes der Diözese Speyer, gratuliert Saskia Zitt zu ihrer Wahl als Bundes-Jugendleiterin. „Das ist eine Bestätigung für unsere gute Arbeit. So kommen sicherlich noch mehr Impulse von außerhalb zu uns in die Diözese. Es ist immer gut, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen“, sagt Haßdenteufel zur Wahl.



Saskia Zitt will das neue Amt mit Bedacht angehen. „Wir haben schon viele gute Ideen. Ich habe richtig Lust auf die Arbeit mit dem neuen Team“, sagt sie.