| 00:00 Uhr

St. Ingberter Künstlerinnen stellen Werke der Ebru-Malkunst aus

Die in St. Ingbert ausstellenden Ebru-Künstlerinnen mit ihrer Kursleiterin Gülhan Efkar (zweite von links). Foto: Jörg Bier
Die in St. Ingbert ausstellenden Ebru-Künstlerinnen mit ihrer Kursleiterin Gülhan Efkar (zweite von links). Foto: Jörg Bier FOTO: Jörg Bier
St Ingbert. Eine sogenannte Ebru-Ausstellung eröffnet morgen in der St. Ingberter Stadtbibliothek. Bei Ebru handelt es sich um farbenfrohe Bilder aus der osmanischen Malkunst. Die ausstellenden Künstlerinnen stammen aus St. Ingbert und der Umgebung. bea

. Am morgigen Freitag, 10. Oktober, wird um 18 Uhr eine außergewöhnliche Ausstellung in der Stadtbücherei St. Ingbert eröffnet. In Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt , Ortsverein St. Ingbert , und der Biosphären-VHS St. Ingbert findet zum ersten Mal eine Ebru-Kunstausstellung statt. Im Gegensatz zur Öl- oder Acrylmalerei handelt es sich um farbenfrohe Bilder aus der traditionellen osmanischen Malkunst.

Die feierliche Vernissage beginnt am Freitag, um 18 Uhr in der Stadtbibliothek. Sie wird musikalisch umrahmt von der Sängerin Yesim Erdogan. Ebenso erwarten die Besucher kleine kulinarische Köstlichkeiten aus der Hand der St. Ingberter Café-Stube. Der Eintritt ist frei. Schirmherr dieser Veranstaltung ist Minister Ulrich Commerçon (SPD ). Oberbürgermeister Hans Wagner wird die Ausstellung zusammen mit Heidrun Möller, Kreisvorsitzende der Awo Saarpfalz, eröffnen. Laudatorin ist Marika Flierl, die bei der Stadtverwaltung für den Bereich Kultur, Bildung und Familie verantwortlich ist.

Zu sehen sind kleine Meisterwerke, auf welche die ausstellenden Teilnehmerinnen aus St. Ingbert sehr stolz sind. Unter der Leitung der aus dem türkischen Adana stammenden Ebru-Künstlerin Gülhan Efkar konnten die Künstlerinnen ihre Maltechnik deutlich perfektionieren. Diese fernöstliche Marmorier-Technik hält bereits seit geraumer Zeit Einzug in den Westen Europas. Die Künstlerinnen stammen alle aus St. Ingbert und der näheren Umgebung. Überwiegend deutsche und türkische Ausstellerinnen, der Türkische Elternbund sowie die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB), haben sich dem Ebru-Malkurs angeschlossen. Darum verwundert es auch nicht, dass Ebru-Malerei eine hervorragende Brücke zwischen Kunst, Kultur und Integration darstellt.

Ausstellerinnen dieser Veranstaltung sind die Kursleiterin Gülhan Efkar, Walfriede Baas, Melise Engin, Heidrun Lang, Hasibe Siper, Dorothee Burri, Zeliha Degirmen, Elvi Kalmes, Seda Degirmen, Marina Schuh und Kübra Yemisen. Die Arbeiterwohlfahrt hat für die Ebru-Malkurse im St. Ingberter Fidelis-Haus in der Karl-August-Woll-Straße 40 eigens einen Raum zur Verfügung gestellt. Dort können interessierte Menschen aller Generationen und Nationen diese Maltechnik erlernen.

Efkar.de