| 20:11 Uhr

Squash-Regionalliga
Squash: Der SRC Wiesental schafft zwei ganz knappe Siege

ST. INGBERT/ILLTAL. In der Squash-Regionalliga geht es an der Tabellenspitze weiterhin sehr eng zu. Nach dem letzten Spieltag des Jahres führt der SRC Wiesental St. Ingbert (zehn Partien/22 Punkte) knapp vor dem SRC Illtal (8/21) sowie den SF Idar-Oberstein (10/21) die Tabelle an.

Vom Gastgeber Idar-Oberstein trennte sich Wiesental am Samstag 2:2. Bei einem Satzgleichstand ergaben die mehr erzielten Punkte den Ausschlag zum 2:1-Sieg der Hausherren. Auch gegen den Tabellensechsten SFI Boasters Germersheim gab es für St. Ingbert ein 2:2, das bessere Satzverhältnis führte die Saarländer zu einem 2:1-Erfolg. In beiden Spielen punkteten jeweils Simon Krewel und Tobias Baab.


Wiesental trat ohne das Geburtstagskind Thorsten Schmees an. Baab lobte in der Partie gegen Germersheim die starken Leistungen von Patrick Klein und Eric Dabrock. Und Klein ergänzte: „Wir wollten natürlich im vorderen Tabellendrittel mitspielen. Dass es aber nun zur Saisonhalbzeit zu Platz eins reicht, ist schon überraschend.“

Der SRC Illtal setzte sich zeitgleich gegen den gastgebenden Tabellenfünften Black & White RC Worms II deutlich mit 4:0 durch. Es folgte noch ein 3:1-Sieg gegen den auf Rang vier platzierten SC Rhein-Neckar I. Es gewannen Markus Voit (2), Jonathan Bergmann (2), Andreas Janto (2) und Christian Kersten. Der erste Spieltag nach der Winterpause findet am 12. Januar statt. Dann werden Illtal und Wiesental im direkten Duell aufeinander treffen.



Da sich beim SRC Illtal die etatmäßige Nummer drei Stefan Alt verletzt hat, bestreitet der Ligatopspieler Markus Voit nun deutlich mehr Partien als zunächst geplant. „Die Verletzung von Alt hat die Illinger nun also zum definitiven Ligafavoriten gemacht“, meinte Baab. Das Team aus Worms bleibe dagegen eine Wundertüte. In Bestbesetzung seien die Rheinhessen für die Konkurrenz von der Papierform her kaum zu schlagen.