| 20:10 Uhr

Fußball
Spitzenspiel auf dem Hartplatz

ROHRBACH. Der SV Rohrbach empfängt in der Fußball-Verbandsliga den SV Bliesmengen. Es trifft der Tabellenzweite auf den Dritten. Von Stefan Holzhauser

Am Sonntag dürften rund um den Rohrbacher Sportplatz freie Parkplätze rar gesät sein. Dann empfängt in der Fußball-Verbandsliga Nordost der Tabellenzweite SV Rohrbach um 15 Uhr im Kreis-Derby den Dritten SV Bliesmengen-Bolchen. Witterungsbedingt muss die Partie auf dem Hartplatz ausgetragen werden. In der Woche gab es in der Liga fünf Nachholspiele. Bereits am Mittwoch hatten die Rohrbacher auf ihrem Ausweichplatz in Hassel das Schlusslicht SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden nach harter Gegenwehr knapp mit 4:3 niedergerungen. Und am Donnerstag verpasste dann der SV Bliesmengen-Bolchen durch die 2:3-Niederlage beim Tabellenachten FSV Jägersburg II den Sprung an die Tabellenspitze.


„Am Mittwoch war die erste Halbzeit sehr gut von uns. Wir hatten zwischenzeitlich mit 3:0 geführt, ehe die Gäste auf 1:3 herankamen“, sagt Rohrbachs Trainer Rüdiger Pfeifer. Nach Wiederbeginn hätte sich dann die SG richtig gut gewehrt und zum 3:3 ausgeglichen. Kurz vor Schluss gelang dann Norman Schmitt der umjubelte Siegtreffer. „Die Mannschaften aus dem Tabellenkeller wehren sich. Es zeugt aber von einer gewissen Qualität, dass wir uns nie aufgeben“, meint Pfeifer.

Die Stadt St. Ingbert hätte alles versucht, den Rasen für das anstehende Spitzenspiel hinzubekommen, aber er sei leider zu tief. Dafür wurde aber die Decke des Hartplatzes noch einmal abgezogen, so dass dieser sich in einem guten Zustand präsentieren werde. Pfeifer ist zuversichtlich, dass er am Sonntag personell aus dem Vollen schöpfen kann und erwartet die Entscheidung um Platz eins und zwei erst kurz vor dem Saisonende.



Mengens Trainer Patrick Bähr war nach der Niederlage in Jägersburg enttäuscht. „Es war ein Spiel auf sehr gutem Niveau. In der zweiten Hälfte hat die Einwechslung der beiden Oberliga-Spieler Waldemar Schwab und Luis Kiefer den FSV beflügelt. Kiefer hat dann auch kurz vor Schluss das 3:2 erzielt. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, meint Bähr. Nun gelte es am Sonntag, den Rückstand auf Rohrbach nicht auf fünf Punkte anwachsen zu lassen. Die Rohrbacher würden über eine bärenstarke Offensive verfügen und mit Simon Ikas über einen der besten Innenverteidiger der Liga. Der für sie gewohnte Hartplatz sei für die Heimelf ein Vorteil.

Der Tabellenvierte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim war unter der Woche spielfrei und gastiert am Sonntag um 15 Uhr beim SV Furpach. „Wir haben in den letzten zwei Spielen vier Punkte liegen lassen. Im Hinspiel hatten wir beim 2:2 glücklich einen Punkt geholt. Wir erwarten für Sonntag von Furpach ganz harte Gegenwehr“, sagt SG-Spielertrainer Sascha Meyer.