| 00:00 Uhr

Spendenübergabe nach dem Firmenlauf

Spendenübergabe: Anne Schmitt (Initiative), Trucktec-Geschäftsführer Dieter Schmitt und Benjamin Robeller, Initiator Patrick Walter, Thomas Müller und Peter Thiel (Sulzbach hilft Benin, von links). Foto: obe
Spendenübergabe: Anne Schmitt (Initiative), Trucktec-Geschäftsführer Dieter Schmitt und Benjamin Robeller, Initiator Patrick Walter, Thomas Müller und Peter Thiel (Sulzbach hilft Benin, von links). Foto: obe FOTO: obe
St Ingbert. 1300 Euro für die Elterninitiative krebskranker Kinder und ebenfalls 1300 Euro für den Verein Sulzbach hilft Benin: Soviel Geld haben die 13 Mitarbeiter des St. Ingberter Unternehmens Trucktec durch die Teilnahme am Dillinger Firmenlauf in die von Trucktec eingerichtete Spendenkasse gespült. obe

Krebskranke Kinder der Uniklinik Homburg und deren Familien sowie der Verein Sulzbach hilft Benin sind zwei weitere Gewinner des Dillinger Firmenlaufs. Möglich gemacht hat das die St. Ingberter Firma Trucktec, genauer gesagt: Geschäftsführer Benjamin Robeller. Denn der kündigte vor dem jüngsten Firmenlauf an, für jeden Trucktec-Teilnehmer 200 Euro locker zu machen. Bei 13 Teilnehmern kam die Summe von 2600 Euro zusammen, die nun auf die Elterninitiative und den Sulzbacher Hilfsverein gleichmäßig verteilt wurde. Hans-Peter Thiel, Vorsitzender des Vereins, hat schon konkrete Pläne mit der Spende: "Das Geld ist für eine vierte Vorschule in Bassila gedacht." Thiel erklärte, dass von den etwa 130 000 Einwohnern Bassilas rund 9000 eine Vorschule besuchen müssten, doch nur 2000 können tatsächlich hin, weil die Kapazitäten einfach nicht ausreichten. Mit den 1300 Euro kommt der Verein zwar nicht weit, doch zehn Prozent der Kosten eines neuen Kindergartens sind damit gedeckt. Das Kindergartenprojekt ist vor einigen Jahren von der St. Ingberter Schmelzerwaldschule ins Leben gerufen worden.

Erholung in der Villa Kunterbunt

Deutlich länger besteht die Elterninitiative krebskranker Kinder. Bereits seit 30 Jahren begleitet die Initiative schwerkranke Kinder und ihre Angehörigen. Gleichzeitig unterhält sie an der Homburger Uni-Klinik die Villa Kunterbunt, wo Kinder und Eltern Ablenkung und Erholung von der anstrengenden Behandlung finden. In das Angebot der Villa, aber auch für das Projekt "Freude machen" soll jetzt investiert werden, kündigte Anne Schmitt von der Initiative an. "Bei dem Projekt ‚Freude machen' werden den Kindern verschiedene Wünsche erfüllt. Das kann ein Ausflug oder ein bestimmtes Spielzeug sein." Die Trucktec-Spende könnte Tradition werden. Benjamin Robeller kündigte bereits an, dass sich die Firma im kommenden Jahr wieder am Firmenlauf beteiligen möchte. Die Unternehmensführung würde es begrüßen, dazu den ein- oder anderen zusätzlichen Mitarbeiter begrüßen zu dürfen. 13 waren zuletzt dabei, 65 Frauen und Männer arbeiten am Standort St. Ingbert - Potenzial ist also vorhanden.

hilf-benin.de

kinderkrebshilfe-saar.de

trucktec.de